Iris Krück setzt sich die Krone auf

Mannschaftswettbewerb : Die Bezirkskönigin kommt aus Schafhausen

Großer Jubel erklang bei der Bezirksmeisterschaft im Schützenbezirk Heinsberg, ganz besonders bei der St.-Martini-Schützenbruderschaft Schafhausen. Im Schießheim der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Haaren wurde nämlich das Klein-Kaliber-Gewehr zur Hand genommen, um den Bezirkskönig im Bezirksverband Heinsberg zu ermitteln. Der Jubel war so groß, weil der Bezirkskönig dieses Mal eine Bezirkskönigin ist.

Die Schafhausener Schützen ließen ihre Iris Knück gewaltig hochleben. Diese hatte im Vorjahr den Holzvogel von der Stange geschossen und zeigte jetzt auch im Klein-Kaliber-Wettbewerb Nerven wie Drahtseile.

Der stellvertretende Bezirkskönig wird am Samstag, 29. Juni; im Wettbewerb im Armbrustschießen auf der Anlage der St.-Rochus-Schützenruderschaft Porselen hinter der Mehrzweckhalle ermittelt. Dieser Wettbewerb beginnt ab 14 Uhr, der Sieger ist der zweite Bezirkskönig der Bezirksverbandes Heinsberg und steht beim Bezirksschützenfest ebenfalls im Mittelpunkt.

Außerdem stand der Wettbewerb im Mannschaftsschießen auf dem Programm. Hier waren dreizehn Mannschaften am Start und auch hier zeigten die Schützendamen der Männerwelt, wo es lang geht. Sieger wurde nach einem packenden Wettbewerb die Mannschaft der St.-Martini-Schützenbruderschaft Lieck. Ingrid und Melanie Bronneberg begannen stark, 28 Ringe von 30 möglichen waren super. Andrea Köller hatte ebenfalls ein gutes Gefühl und kam am Ende auf 26 Ringe und so hatte Lieck 82 Punkte gesammelt, was den Sieg bedeutete. Zwar erreichte Haaren ebenfalls 82 Punkte, jedoch hatte Lieck das bessere Schussbild.

Dritter im Wettbewerb wurde Karken mit 80 Ringen. Bezirksschießmeister Manfred Schäfer und sein Stellvertreter Frank Wolff hielten die Spannung bei der Siegerehrung hoch. Auch im Namen des Bezirksvorstandes dankte Schäfer allen teilnehmenden Schützen und Schützendamen und ein besonderer Dank und Applaus galt der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Haaren, die ein exzellenter Gastgeber war.

Mehr von Aachener Nachrichten