Erkelenz-Kückhoven: Hund stirbt an vergifteter Wurst

Erkelenz-Kückhoven: Hund stirbt an vergifteter Wurst

Ein vierjähriger Labrador ist am Dienstagnachmittag vergiftet worden. Das gab die Polizei am Freitag bekannt. Der Hund, der innerhalb eines umzäunten Grundstücks an der Straße Kleinend frei umherlief, hatte offenbar ein Stück Wurst gefressen, das über den Zaun geworfen wurde.

Die Besitzerin konnte beobachten, wie ihr Hund die Wurst auffraß. Kurze Zeit später zeigte der Vierbeiner auffällige Symptome und wurde von der Besitzerin zur Tierklinik nach Mönchengladbach gebracht. Dort stellte eine Ärztin fest, dass der Hund vergiftet wurde. Er musste vor Ort eingeschläfert werden.

Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass eine unbekannte Person die mit Gift versetzte Wurst über den hohen Zaun geworfen hat. Jetzt sucht die Polizei dringend Zeugen, die Hinweise zu diesem Vorfall geben können. Informationen werden unter Telefon 02452 - 9200 entgegengenommen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten