Hückelhoven: Hückelhovener Biermarkt leidet unter Regen und Wind

Hückelhoven: Hückelhovener Biermarkt leidet unter Regen und Wind

Als Bürgermeister Bernd Jansen am Freitagabend auf dem Breteuilplatz den Startschuss zum fünften Hückelhovener Biermarkt gab, war die Welt der Bierfreunde noch in Ordnung. Die Sonne lachte, die Herren der Schöpfung waren mit kräftigem Bierdurst angereist, und auch das Bühnenprogramm, das die Verantwortlichen aufgeboten hatten, ließ auf ein schönes Festival hoffen.

An den zahlreichen Ständen- und Biertischen erfreuten sich die Gäste eines schönen Frühlingsabends. Zumal neben den deutschen Klassikern unter den Bieren, insgesamt rund 30 Fass- und Flaschenbiersorten angeboten wurden. Wie in den vergangenen Jahren gehörten kroatische, polnische und spanische Biersorten zum Angebot. Auch belgische und dänische Biere standen an diesem Abend bei den Besuchern hoch im Kurs.

Für Augen und Ohren

Verflogen war bei den Verantwortlichen und Gästen die guten Laune an den folgenden beiden Tagen: Reichlich Regen, viel Wind und teils ungemütliche Temperaturen waren ausschlaggebend dafür, dass beim Biermarkt die erwarteten Besucherströme ausblieben. Zudem regten die recht niedrigen Temperaturen die Besucher nicht gerade zum Biertrinken an. Die Sonnenschirme blieben geschlossen und die Stehtische leer.

Selbst das Abendprogramm etwa mit der Damenband „Colör“, die sowohl einen Augen- wie auch Ohrenschmaus bot, vermochte die Stimmung der Besucher nicht wesentlich zu steigern. Trotz all der großen Mühen, die aufgebracht wurden, verhinderte in diesem Jahr das nasskalte und windige Wetter einen erfolgreicheren Hückelhovener Biermarkt.

(gp)
Mehr von Aachener Nachrichten