Heinsberg/Rhens: Heinsberger Vollzugsbeamtin ist Mountainbike-Meisterin

Heinsberg/Rhens: Heinsberger Vollzugsbeamtin ist Mountainbike-Meisterin

Bei der Deutschen MTB-Meisterschaft der Justiz im Rahmen des 19. Canyon Rhein Hunsrück MTB Marathons haben die Bediensteten der Betriebssportgemeinschaft der JVA Heinsberg kräftig abgesahnt. Schon in den Vorjahren hatte Sarah Adams mehrfach den Vizetitel nach Heinsberg geholt.

Nach einer planmäßigen Vorbereitungsphase mit vielen Rennrad - und Mountainbike-Kilometern und etlichen Höhenmetern gingen vier Vollzugsbedienstete der JVA Heinsberg hochmotiviert in das Rennen. In diesem Jahr hatte der Veranstalter große Veränderungen am Streckenverlauf vorgenommen. Vor allem die Damendistanz hatte mächtig an Distanz, Schwierigkeit und Höhenmetern zugelegt, aber auch die Herrenstrecke war anspruchsvoller geworden.

Für die Damen galt es, 38 Kilometer mit 1200 Höhenmetern zu überbrücken. Die Herren mussten 50 Kilometer und knapp 1500 Höhenmeter absolvieren. Beide Strecken waren mit heftigen Steigungen auf schwerem Geläuf sowie technisch schwierigen Abfahrten versehen. Ein Markenzeichen des Rennens ist die äußerst schwierige Abfahrt durch einen Weinberg hindurch, bei der nicht selten Fahrer und Material an die Grenzen stoßen. Der Rest des Rennens führt durch das malerische Mittelrheintal und hält für die Piloten eine überaus abwechslungsreiche Strecke bereit.

Gute Performance

Völlig abgekämpft und kaum in der Lage zu sprechen, sagte Sarah Adams nach der Zielankunft: „Es ist nur einem Engel am Wegesrand zu verdanken, dass ich das Rennen beenden konnte.“ Sie habe einige Kilometer mit einem Plattfuß am Vorderreifen zurücklegen müssen bis sie unerwartete Hilfe von einem Unbekannten bekam.

Völlig aufgelöst, ihr Ausscheiden vor den Augen, habe sie schon aus der Ferne gerufen, ob der Streckenposten eine Pumpe dabei habe. Dieser hatte aber sogar eine Luftkartusche dabei, und nach wenigen Minuten war Adams wieder im Rennen. Nur so war sie weiterhin in der Lage, um den Sieg mitzufahren.

Auch die anderen Teilnehmer des Justizvollzugssportvereins (JVSV) lieferten eine gute Performance ab. Marina Schulze belegte bei ihrer ersten Teilnahme sogar auf Anhieb den zweiten Platz und machte das Double in der Damenwertung perfekt. Peter Gülpen konnte bei seiner sechsten Teilnahme endlich auf das Treppchen fahren und belegte den dritten Platz in seiner Altersklasse und den sechsten Gesamtrang.

Rene Wirtz belegte bei seiner ersten Teilnahme einen starken siebten Platz in seiner Altersklasse und den 20. Gesamtrang. Es war bereits die zehnte Auflage der Meisterschaft, welche jedes Jahr von der Betriebssportgemeinschaft der JVA Koblenz ausgerichtet wird.

Die Biker des JVSV nehmen bereits seit 2013 an der Meisterschaft teil. „Die Rennrad und Mountainbike-Abteilung des JVSV wächst erfreulicherweise langsam wieder zur Stärke vergangener Zeiten an, und somit wächst auch die Hoffnung, mit möglichst vielen Teilnehmern bei verschiedenen Rad-Events an den Start gehen zu können“, sagte Leif Herfs, 2. Vorsitzender des JVSV. Nächstes Jahr wollen die JVA-Mountainbiker erneut angreifen und mit einer größeren Truppe auch in der Teamwertung, in welcher die drei schnellsten Fahrer der jeweiligen Strecke/Behörde gemeinsam gewertet werden, um den großen Team-Pokal fahren.

(pg)
Mehr von Aachener Nachrichten