Heinsberg: Heinsberger Tafel: Dreigestirn wird mit Konserven aufgewogen

Heinsberg : Heinsberger Tafel: Dreigestirn wird mit Konserven aufgewogen

Nicht nur einen, sondern gleich zwei närrische Gottesdienste gibt es in dieser Karnevalssession in der Kreisstadt. Grund dafür ist die Ökumene im Dreigestirn, das die Narren hier regiert. Prinz Markus I. (Bruns) und Jungfrau Reni (René Mertens) sind katholische Priester in der Pfarrei St. Gangolf, Bauer Martin (Jordan) ist Pfarrer in der evangelischen Kirchengemeinde.

Zur „Messe der Freude“ lädt das Dreigestirn am Sonntag, 4. Februar, um 11 Uhr in die Kirche St. Gangolf oben auf dem Heinsberger Kirchberg ein. Zelebrant ist Klaus Jansen, der sich zusammen mit dem Dreigestirn vor allem auf den Prediger freut. Eigens dafür kommt Diakon Willibert Pauels, in der Bütt bekannt als „Ne bergische Jung“.

Schon bei der Proklamationssitzung im November war er in der Stadthalle zu Gast und strapazierte die Lachmuskeln des Publikums. Musikalisch engagieren sich in der Messe Regionalkantor Winfried Kleinen und der Jugendchor. Die Kollekte der Messe wird dem Kindermittagstisch im Jugendcafé „LoonyDay“ und dem Mädchen Thanh Truc zukommen, das sich nach einem schweren Asthmaanfall im Wachkoma befindet.

Prinz, Bauer und Jungfrau würden sich freuen, wenn möglichst viele Narren in ihren Kostümen zur Messe kämen. Gleiches gilt natürlich auch für den Gottesdienst am Tulpensonntag, 11. Februar, um 10 Uhr in der Christuskirche. „Frohsinn und Gemeinsinn halten sich in Heinsberg die Waage“, heißt hier das Motto im wahrsten Sinne des Wortes.

Fleißige Hände rund um Küster Markus Wöhlert sind hier derzeit tatsächlich dabei, eine große Waage zu bauen aus einem dicken Baumstamm, Verschalungsmaterial von der „Baustelle nebenan“ und zwei riesigen Lebensmittelkörben aus einem Heinsberger Supermarkt. Nach der Messe wird das Dreigestirn auf der einen Seite einsteigen, und der Korb auf der anderen soll mit so vielen Konserven gefüllt werden, dass die Waage kippt, zugunsten der Heinsberger Tafel.

Die Idee dazu hatte Pfarrer Sebastian Walde, der von einer ähnlichen Aktion im Kölner Karneval zu berichten weiß, wo das Dreigestirn von einem großen Kaufhaus ebenfalls für einen sozialen Zweck aufgewogen wird. „Am liebsten wäre uns natürlich, wenn die Narren ihre Konserven zum Gottesdienst mitbringen würden“, sagt er.

Spenden, nur in Dosenform, können aber auch schon vorher abgegeben werden: im Pfarrbüro der evangelischen Kirche, Montag bis Mittwoch und Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie am Donnerstag von 14 bis 17 Uhr, oder bei der Heinsberger Tafel am Dienstag, Mittwoch und Samstag jeweils von 10 bis 12 Uhr. Die Tafel organisiert einen Umtrunk im Rahmen der Wiegeaktion vor der Christuskirche. „Und von dort machen wir dann einen ganz kleinen Karnevalszug durch die Fußgängerzone zurück in unser Vereinslokal“, kündigt Prinz Markus I. an.

(anna)
Mehr von Aachener Nachrichten