Heinsberger Polizei zieht Karnevalsbilanz

Unrühmliche Zwischenfälle : Heinsberger Polizei zieht Karnevalsbilanz

Im Kreis Heinsberg musste die Polizei an den Karnevalstagen 17 Strafanzeigen bearbeiten. In Selsten wurde ein Mann nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht überprüft. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der zwei Beamte verletzt wurden.

„Die Karnevalstage von Altweiber bis Rosenmontag verliefen im Kreisgebiet vorwiegend friedlich“, verkündete die Polizei Heinsberg am Dienstag. Trotzdem hätte die Polizei 17 Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten, Verstößen gegen das Waffengesetz und Verkehrsdelikten fertigen müssen. Insgesamt seien kreisweit 15 Personen in Gewahrsam genommen, 17 weitere erhielten Platzverweise. Die Karnevalszüge im Kreis verliefen weitestgehend ruhig. Zu einem Zwischenfall kam es allerdings in Ratheim, wo eine Person die Scheiben eines Nagelstudios während des Karnevalszuges einschlug.

Ein besonders brisanter Zwischenfall ereignete sich zudem in Waldfeucht-Selsten. Ein 25-Jähriger aus Hückelhoven war dort am Samstag nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht überprüft worden. Daraufhin griff er die beiden Polizisten, die ihn kontrollierten, an. Ein Polizist wurde leicht verletzt, der andere so schwer, dass er den Dienst nicht mehr fortsetzen konnte.

Mit der Unterstützung weiterer Beamter konnten die Polizisten den Mann in Gewahrsam nehmen. In seinem Fahrzeug wurden später außerdem noch Waffen gefunden und sichergestellt.

Mehr von Aachener Nachrichten