Heinsberg: Heinsberger Gymnasiasten besuchen Schule in Chile

Heinsberg: Heinsberger Gymnasiasten besuchen Schule in Chile

Auf große Reise gehen am Freitag, 16. März, fünf Schüler der Stufe Q1 des Heinsberger Kreisgymnasiums zusammen mit ihrer Spanischlehrerin Inga Scharfhausen. Nachdem fünf Schüler der Jugendland-Schule aus Talangante in Chile, etwa 70 Kilometer westlich der Hauptstadt Santiago de Chile, in Heinsberg zu Besuch waren, machen sich deren Gastgeber jetzt auf zum Gegenbesuch, um Kultur und Mentalität der Südamerikaner kennenzulernen.

Zustande gekommen ist der neue Austausch dank einer Initiative namens „Pasch“. Unter dem Motto „Schulen: Partner der Zukunft“ vernetzt sie weltweit mehr als 1800 Schulen, an denen Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat. Ins Leben gerufen hat sie das Auswärtige Amt in Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), dem Goethe-Institut (GI), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz.

Die fünf Schüler aus Chile waren bei ihrem Besuch zusammen mit Schulleiterin Bernadita Henriquez zunächst beeindruckt von der etwa zehn Mal so großen Schule in Heinsberg. Ihre private, deutsche Schule hat gerade einmal 120 Schüler, die ihre gesamte Zeit vom Kindergarten bis zum Abitur zusammen verbringen.

Aachen, Bonn und Köln besucht

An den beiden ersten Tagen des einwöchigen Besuchs lernten die jungen Chilenen zusammen mit ihren Gastschülern den Schulalltag und die von Melanie Görner geleitete Eine-Welt-AG der Schule kennen. Ausflüge führten sie dann nach Aachen, Bonn und Köln. Nachdem sie ihren Gästen ermöglicht haben, die Menschen und ihre Kultur in Deutschland kennenzulernen, sind die Schüler des Kreisgymnasiums jetzt gespannt auf ihre Erlebnisse in Chile.