Heimatverein feiert Apfelfest mit vielen Besuchern in Brachelen

Apfelfest : Heimatverein feiert mit vielen Besuchern

Der Natur- und Heimatverein Brachelen hat sein mittlerweile 6. Apfelfest gefeiert. Dabei hatte der Verein auch das Glück des Tüchtigen. Der Veranstaltungsort war im Innenhof der Tierarztpraxis Feldmann gelegen. Im Gehöft gab es in Anbetracht des herbstlichen Wetters zum Glück einige Überdachungen.

Natürlich drehte sich alles um den Apfel. Der Verein hatte bereits eine Woche zuvor mit dem Pressen begonnen. Und zum Fest brachten viele Besucher zusätzliche Äpfel mit. Diese wurden sogleich in die Apfelpresse gekippt. Der frischgepresste Saft wurde in ebenfalls mitgebrachte Flaschen abgefüllt und gerne verzehrt.

Es war beeindruckend, was der Natur- und Heimatverein seinen vielen Gästen präsentierte. Die angrenzende Scheune beherbergte Kulinarisches wie Apfelbratwurst, Apfelpfannkuchen oder frischen Panhas – da lachte das Herz der Genießer. Ferner gab es unter anderem Kaffee und Kuchen, Brot aus dem Lehmofen, Korbmacherwaren und einen Kürbisstand. Der Besuch war bestens, sogar aus dem Selfkant waren Besucher angereist.

Die Erfolgsgeschichte des Natur- und Heimatvereins Brachelen begann vor einigen Jahren. Da hatte Michael Küsgens überlegt, wie er die Massen an Äpfeln von seiner Obstwiese sinnvoll verwerten könnte. Und weil seinen Kindern der selbstgepresste Apfelsaft so gut schmeckte, wurde 2014 ein erstes Apfelfest gefeiert, bei dem rund 200 Kilogramm Äpfel zu rund 100 Liter Saft verarbeitet wurden. Mittlerweile sind es bereits rund zwei Tonnen Äpfel, die verarbeitet werden.

Michael Küsgens fand 2014 im Handumdrehen rund 20 Mitstreiter, so wurde der Natur- und Heimatverein mit und mit auf den Weg gebracht. 2015 gab es Startkapital durch ein gelungenes zweites Apfelfest. Im Dorf gibt es große Unterstützung, auch weil der Verein sich fortan auch der Heimatpflege und Heimatkunde annahm. Unter anderem das „Brökeler Platt“ steht stets auf der Agenda des rührigen Vereins.