Heimatverein Erkelenz: Kalender mit historischen Motiven

Kalender des Heimatvereins : Grüße aus einer vergangenen Zeit

Nach dem Erfolg der ersten Auflage hat der Heimatverein auch für 2019 einen Kalender mit alten Ansichten aus Erkelenz herausgegeben. Diesmal stammen die Postkartenaufnahmen aus den Ortschaften, die vom Tagebau betroffen sind und demnächst abgebaggert werden, wie Hubert Rütten vom Heimatverein erläuterte.

Hauptsächlich im Stadtarchiv wurde er fündig und stellte die zwölf Motive zusammen, die nun im Monatskalender zusammengestellt sind.

„Gruß aus Borschemich“ oder „Gruß aus Keyenberg“ heißt es auf den alten Postkarten, die Straßenansichten oder berühmte Gebäude wie den mittlerweile abgerissenen Immerather Dom zeigen. Laut dem Geschäftsführer des Heimatvereins, Theo Görtz, lagern im Stadtarchiv noch rund 800 alte Postkarten mit Erkelenzer Motiven.

Genug also, um auch in den kommenden Jahren die Kalenderreihe mit historischen Fotos fortzusetzen. Für die Umsetzung hat auch diesmal wieder die Druckerei HS Grafik + Druck gesorgt. Der Kalender ist in einer Auflage von 500 Stück erschienen und für 7,50 Euro bei den Buchhandlungen Viehausen und Wild, bei Worms Leben und Genießen, in der Geschäftsstelle des Heimatvereins und Alles in Maaßen erhältlich.

Ebenfalls neu erschienen ist die Broschüre über die Heilig-Kreuz-Kirche in Keyenberg. Wie bereits im vorigen Jahr die Broschüre über die Wockerather St. Jakobuskapelle, soll die Faltbroschüre die Informationsmappe „Bedeutende Bau- und Kunstwerke in Erkelenz“ fortsetzen, die die Stadt ab 1989 herausgegeben und 2010 eingestellt hatte.

In der Broschüre mit Texten von Hans Josef Pisters wird die Geschichte der Keyenberger Kirche ebenso dargestellt und beschrieben wie die Innenausstattung, die reich verzierten Glasfenster und der Altar des Kirchenbaus.

(hewi)
Mehr von Aachener Nachrichten