2500 Zugteilnehmer: Haarener Narren zeigen sich ideenreich

2500 Zugteilnehmer : Haarener Narren zeigen sich ideenreich

Es ist wie immer in den vergangenen Jahren am Tulpensonntag: Um die Mittagszeit wird es hektisch auf Haarens Straßen. Der Zug wirft seine Schatten voraus. An der Ecke Obspringener Straße/Haarener Straße/Erksweg ist ein Verkaufsstand der Treffpunkt.

Dort gibt es warme Sachen, wobei die Schnitzelbrötchen der Renner bei den Hunderten anreisenden Zugteilnehmern sind. Dort fachsimpeln die Karnevalisten über den Karneval, den Zug und die Kostüme.

Der närrische Lindwurm hat in diesem Bereich in Haaren seine Aufstellung – und hektisch wird es ab 12.30 Uhr. Dann wollen sie endlich los, die vielen Narren.

Der Elferratswagen steht rund 200 Meter weiter auf der Haarener Straße. Von dort aus begrüßen Björn Schröders und sein Elferrat von den Kluser Pappmule die vorbeirollenden  Karnevalswagen. Wobei die großen Mottowagen von Brüggelchen aus anreisen und dort auf der Haarener Straße Aufstellung nehmen.

Auf der Obspringer Straße rüsten sich zu diesem Zeitpunkt die Haarener Gruppen zum Start, bis zum Startschuss durch den Zugführer Norbert Verboket kribbelt es bei den Pappmuhle gewaltig – Vorfreude ist eben auch im Karneval die schönste Freude. Die Bürgersteige füllen sich mehr und mehr, wobei viele Hausbewohner dort mit eigenen „Leckereien“ locken. Stehtisch oder Sitzbänke rausgeholt, hier und da wird der Grill angezündet. Ein Umzug bei Bratwurst und gekühlten Getränken ist nach dem Geschmack der Haarener.

Als der „Zoch“ endlich Fahrt aufnimmt, gibt es dann auch kein Halten mehr. Nur gut, dass die Jecken sich beim Thema Sicherheit auf echte Profis verlassen. Wie immer führt ein Polizeiwagen den Lindwurm an, dahinter die Freiwillige Feuerwehr und der Malteser Hilfsdienst. Präsident Björn Schröders kann sich nur bei den Profis und den zahlreichen Helfern aus den eigenen Reihen bedanken.

Der närrische Eiszug in Haaren lockt auch an diesem Tulpensonntag wieder die Massen an, und das Schöne ist – es bleibt trocken. Der Elferratswagen hat wieder 11.111 Portionen Eis als Wurfmaterial und natürlich weitere schöne Sachen aufgeladen. Und das Eis ist dann auch erneut sehr beliebt.

Nach dem Startschuss rollen zunächst mehr als 20 prächtige Mottowagen los – wie unter anderem eine Lok der Bocketer Freunde. Es gibt da einige echte Hingucker, wie etwa „Schloss Balmarl Castel“ oder „Sissi und Franz“.

Rund 2500 Teilnehmer sind dabei, wobei die Haarener Gruppen erneut das Salz in der Narrensuppe sind. Wie etwa die Haarener Windmühlen und die irischen Kobolde – eine super Idee der Haarener Freunde Café Seeblick. Und der Club 43 hat eine farbenprächtige Garde im Gepäck – Motto „Drei Alte für Malte“. Hier wird ein Haarener Dreigestirn gestellt, gleich dahinter der Prinzenwagen mit Malte und Lenoie. Die „Schabracken Deluxe“ packen die Musik aus, diese Gruppe ist eines der Highlights im Zug. Und da sind noch Haarener Pfauen und leckere Prinzenmädchen sowie die Panzerknacker der Concordia.

Mehr von Aachener Nachrichten