Wassenberg: Goldene Schlemmer-Ente 2018 für Henning Krautmacher

Wassenberg : Goldene Schlemmer-Ente 2018 für Henning Krautmacher

Bei der 22. Verleihung der Goldenen Schlemmer-Ente gab es am Donnerstagabend auf dem Wassenberger Roßtorplatz eine Premiere der besonderen Art: Zum ersten Mal ging dieser Ehrenpreis, der an Persönlichkeiten verliehen wird, die sich um die Förderung der Ess- und Trinkkultur verdient gemacht haben, an ein „Huhn“.

Und zwar an das prominenteste „Huhn“ des Rheinlandes, wenn nicht sogar das prominenteste „Huhn“ der Republik: Henning Krautmacher, der sympathische Frontmann der populären Kölner Band Höhner, wurde von der gastgebenden Stadt Wassenberg und unserer Zeitung mit der Gold-­Ente geehrt. Zu den Gratulanten gehörten Landrat Stephan Pusch, der auch die Glückwünsche des erkrankten Bürgermeisters Manfred Winkens übermittelte, Chefredakteur Thomas Thelen und Goldschmiedemeister Roland Simons.

Autor + Koch = Kochbuchautor

Natürlich ging es bei dieser Auszeichnung nicht darum, das musikalische Wirken des 61-Jährigen zu würdigen. Krautmacher sei nicht nur Sänger, sondern auch Maler und Schauspieler. Aber er sei eben auch ein Autor und ein leidenschaftlicher Koch, so Landrat Stephan Pusch in der Laudatio. „Was lag da näher, als dass er auch Kochbuchautor wurde?“ Henning Krautmacher sei eine Persönlichkeit, „die für die rheinische Hausmannskost und da in erster Linie für die kölsche Küche steht und für die Liebe zum Kochen“, so Pusch weiter.

Der Landrat blickte zurück auf das festliche Weihnachtsmenü, das der kleine Henning einst im Familienkreis zubereiten durfte und für das er großes Lob erntete. In einem Interview habe Krautmacher dazu treffend festgestellt, dass es doch genau darum gehe: Kindern Mut zu machen und ihnen die Angst vor dem Herd zu nehmen. Wie wichtig es sei, wenn Kinder früh erfahren würden, dass es einfach Freude mache, anderen Freude zu bereiten.

„Da können wir doch den Bogen schlagen zu den Höhnern und ihrer Musik: Sie lassen authentisch erkennen, ja es ist geradezu für jeden Zuhörer zu spüren, wie sehr es ihnen Freude bereitet, anderen Freude zu bereiten“, sagte Pusch. Genau dies sei ein perfektes Erfolgsrezept, das sich in viele Bereiche der Gesellschaft, des alltäglichen Zusammenlebens, übertragen ließe. „Ein Erfolgsrezept, mit dem das Miteinander so viel positiver gestaltet werden kann: Mit einem aufrichtigen, freudigen Lächeln für andere da zu sein, um ihnen ein freudiges Lächeln auf das Gesicht zu zaubern.“

Wie es im Übrigen auch die Schlemmer-Markt-Teams von den Köchen bis zu den Kellnern Jahr für Jahr halten würden: Sie würden mit Freude für ihre Gäste stets das Beste leisten und diese damit erfreuen wollen. „Bei diesem Erfolgsrezept voller Freude denkt man aber natürlich auch an das großartige ehrenamtliche Engagement vieler Bürger, die sich mit einem Lächeln für andere einsetzen“, fügte der Landrat hinzu.

Dies sei ein Engagement, wie es auch Henning Krautmacher selbst vorbildlich praktiziere: für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei, für die Stiftung Lesen und für die Obdachlosen in Köln oder mit der Band für Unicef.

Titel machen Appetit

Die im kleinen Henning entflammte Liebe zum Kochen sei kein Strohfeuer gewesen, sondern sie sei Gott sei Dank auch dem großen Henning erhalten geblieben, freute sich Pusch. Aber es sei beileibe nicht nur so, dass Krautmacher zu Hause oft und gerne koche. Er gebe vielmehr seine Begeisterung gerne weiter, auch in gedruckter Form: „Mit fünf Kochbüchern sind Sie erfolgreich als Autor kulinarisch aktiv geworden.“ Mit Titeln, die Appetit machen würden: „Kölsch für ze müffele“, „Hennings Suppen“, „Kölsche Tapas“, „Kölsche Sushis“, „Kölsche Pasta und Pizza“.

Mit seinen Rezepten bereichere Henning Krautmacher die kölsche Küche. Und er selbst empfinde es als Bereicherung, wenn er auf die heimische Gastro-Szene blicke und erfreut feststellen könne, dass neben die rheinischen Traditionen längst auch Multi-Kulti getreten sei. ­„Einerseits weltoffen, andererseits traditionsbewusst“, hebe Krautmacher aber zugleich mahnend den Zeigefinger, wenn beispielsweise in einigen Restaurant-Küchen „Himmel un Ääd“ als vermeintliches Originalrezept auf der Karte stehe und dann doch in arg abgewandelter Form serviert werde.

„Wenn schon das Original draufsteht auf der Speisekarte, dann sollte bitteschön das Original auch auf dem Teller zu finden sein“, so laute Krautmachers berechtigte Forderung, sagte der Landrat und stellte schließlich mit Blick auf den Preisträger fest: „Mit Ihrer Botschaft ,Kochen ist Liebe — bevor sie durch den Magen geht‘ sprechen Sie den Machern des Schlemmer-Marktes Rhein-Maas aus dem Herzen.“

Fortgesetzt wird der Schlemmer-Markt Rhein-Maas auf dem Wassenberger Roßtorplatz an diesem Freitag von 18 bis 24 Uhr. Die Schlemmer-Markt-­Zeiten am Wochenende: Samstag 17 bis 24 Uhr, Sonntag 12 bis 19 Uhr. Am Sonntag gibt es von 12 bis 17 Uhr zudem ein buntes Kinderprogramm für die kleinen Gäste.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten