Hückelhoven-Baal: Gaswolke bei Betriebsunfall freigesetzt

Hückelhoven-Baal: Gaswolke bei Betriebsunfall freigesetzt

Infolge einer freigesetzten Gaswolke sind am Donnerstagvormittag im Gewerbegebiet Baal insgesamt zehn Personen mit Atemwegsbeschwerden in umliegende Krankenhäuser gebracht worden.

Die Gaswolke trat auf dem Gelände einer im Gewerbegebiet ansässigen Firma auf. Die Firma bereitet chemische Abfallstoffe wieder auf.

Der Grund für den Austritt war eine chemische Reaktion, die sich wegen einer fehlerhaften Mischung von chemischen Substanzen ereignete.

Die Gaswolke zog auf das Grundstück eines benachbarten Betriebes, auf dem Mitarbeiter Außenarbeiten verrichteten und durch die Dämpfe in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Insgesamt mussten 34 Personen mit Atembeschwerden vom Rettungsdienst versorgt werden. Zehn dieser Verletzten mussten nach einer notärztlichen Erstversorgung mit Atemwegsreizungen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Eine ernsthafte Gefahr für angrenzende Wohngebiete bestand zu keinem Zeitpunkt, da sich die Gaswolke zunehmend auflöste. Vorsorglich wurden dennoch die Zufahrtsmöglichkeiten zum Gewerbegebiet vorübergehend gesperrt.

Die Heinsberger Kriminalpolizei hat in Zusammenarbeit mit dem Amt für Arbeitsschutz die Ermittlungen aufgenommen.