„Offenen Gartenpforte“: Gartenfreunde gewähren wieder Einblicke

„Offenen Gartenpforte“ : Gartenfreunde gewähren wieder Einblicke

Gartenfreunde haben am Wochenende die Möglichkeit, in private Gärten hineinzuschauen. Denn einige Gartenbesitzer im Kreis Heinsberg nehmen an der „Offenen Gartenpforte“ teil und gewähren den Besuchern dabei einen Einblick in ihre persönliche Wohlfühloase.

Normalerweise dürfen nur Freunde, Familie und Bekannte die Gärten betreten, doch bei der „Offenen Gartenpforte“ stehen die Gärten der Teilnehmer an mehreren Terminen im Jahr kostenlos offen. Dabei zeigt die Aktion, wie vielfältig und ideenreich die private Gartenkultur ist. Das Reizvolle an der „Offenen Gartenpforte“ könne so beschrieben werden, so die Organisatoren: „Verborgene Gartenschätze werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und der Austausch unter Gartenfreunden ist stets fruchtbar. Ob man auf der Suche nach Inspirationen, Tipps oder Ausflügen ins Grüne ist, ist ganz egal.“

Der 2500 Quadratmeter große Garten von Susanne und Stefan Marx aus Birgelen besticht beispielsweise durch „individuelle Gestaltung und Aufteilung in Gartenräume“. Mit Teichen, Staudenbeeten und naturnaher Bepflanzung, biete er das ganze Jahr über ein ansprechendes Bild. Wolfgang und Gerda Peters aus Hilfarth laden dagegen in ihren Skulpturengarten mit Teich, Brücke, Sitzecken und vielem mehr ein. Wohingegen die Kleine Farm Rickelrath ein „Selbstversorgerhof wie zu Großmutters Zeiten“ ist. Es gibt dort Blumen, Gemüse, Tiere und einen blindengerechten Heilpflanzengarten.

www.offene-gartenpforte-rheinland.de ">

(ger)
Mehr von Aachener Nachrichten