Heinsberg-Kirchhoven: Frühjahrskonzert: Bewährtes mit Neuem gekonnt gemischt

Heinsberg-Kirchhoven: Frühjahrskonzert: Bewährtes mit Neuem gekonnt gemischt

Mit bewährtem Konzept und neuen, modernen Elementen präsentierte der Instrumental-Verein Kirchhoven sein Frühjahrskonzert. Traditionell begann vor ausverkaufter Mehrzweckhalle das Jugendorchester unter Leitung von Michael Pelzer den unterhaltsamen Konzertabend mit einer kleinen Reise durch bekannte Musical- und Filmsongs. Schnell war das Eis gebrochen und das Publikum begeistert.

Mit dem ersten Beitrag „Final Countdown“ bewies das Jugendorchester, dass auch ein Hard-Rock-Arrangement bei den Fans der Instrumentalmusik ankommt. Mit „A Tribute to Michael Jackson“ (arr. Michael Story) und „Defying Gravaty“, arrangiert vom Jugendorchester-Dirigent Michael Pelzer, belegten die jungen Musiker die Bandbreite ihres beachtlichen Könnens.

Mit „Selection from Tarzan“ (Phil Collins) und „Highlights from Shrek 2“ folgten Auszüge aus bekannten Musicals und Filmmusikbeiträgen. Seit zehn Jahren leitet Michael Pelzer das Jugendorchester, was dem harmonischen Zusammenspiel zugutekam.

Unter Leitung ihrer Dirigenten Heinz Gotzen und Marianne Beckers demonstrierte auch das große Orchester die große Bandbreite seiner Fähigkeiten. Mit dem „47er Regimentsmarsch“ des österreichischen Komponisten Josef Franz Wagner huldigte das Orchester den traditionellen Wurzeln seiner Musik.

Simone Wallraven gab vor jedem Betrag humorvoll und informativ eine kurze Einführung zu jedem Musikstück. Eine hilfreiche Unterstützung für das Publikum zur musikalischen Einordnung der gespielten Stücke. Während beim zweiten Beitrag mit „Stockholm Waterfestival“ die Pop — und Jazzelemente dominierten, erklangen bei der nachfolgenden „Italienischen Lustspiel Ouvertüre“ die bekannten Töne von „Santa Lucia“. Mit dem letzten Beitrag „Paris Montmarte“ vor der Pause erfolgte auch ein Wechsel des Dirigats. Heinz Gotzen reihte sich als Posaunist in die Reihen der Musiker ein und Marianne Beckers dirigierte ein mitreißendes Stück französischer Chanson-Atmosphäre. Eine begeisterte Zuhörerin kommentierte dies mit der Bemerkung: „Sie dirigieren so temperamentvoll und voller Leidenschaft, das ist die reinste Freude“.

Den unterscheidbaren Stil der beiden Dirigenten konnte das Publikum bei den weiteren Beiträgen auch nach der Pause erleben. Heinz Gotzen eröffnete den zweiten Teil und dirigierte gekonnt „Berliner Leben“. Mit „Marche des Soldats“, nach einem Arrangement von Guido Rennert, zeigte das Orchester sein ganzes Können bei dem wunderschönen, langsamen Marsch. Marianne Beckers demonstrierte mit „Yellow Submarine“ und der Tour durch die „80er KULT“ ihren Stil ein weiteres Mal, bevor Heinz Gotzen bei den Beiträgen „Gospelation“ und dem letzten Beitrag „Abschied der Slawin“ das Orchester führte.

Gelungene Zusammenarbeit

Gute Leistungen und eine gelungene Zusammenarbeit beruhen auf den respektvollen Umgang miteinander. Dass diese Elemente auch beim Instrumental-Verein Kirchhoven vorhanden sind, belegte der Verein in der Ehrung verdienstvoller Mitglieder mit Urkunde und Anstecknadeln durch die beiden Vorsitzenden Vera Gotzen und Udo Hülsen.

Für zehn Jahre Mitgliedschaft und aktive Musikausübung wurden sowohl die Klarinettisten Miriam Houben und Eva Jaskulski als auch die Bariton-Saxofonspielerin Julia Rademacher geehrt, ebenso wie Michael Pelzer für seine zehnjährige Dirigententätigkeit beim Jugendorchester.

Für 25 Jahre ehrte der Verein Simone Wallraven und für 40 Jahre Treue zur Musik an Schlagzeug und Kesselpauken Günter Backhausen. Etwas besonders war die Ehrung für die 70-jährige Mitgliedschaft von Josef Thissen, „unser Jupp, der die Generationen verbindet“, wie es in der Laudatio hieß.