Erkelenz-Grambusch: Frisches Gemüse von der Mietparzelle

Erkelenz-Grambusch: Frisches Gemüse von der Mietparzelle

Wenn man an die Gartensaison denkt, dann denkt man vor allem an Grillnachmittage, Rasenmähen oder Kinder-Planschbecken. Kaum jemand nutzt den Garten noch, um sich mit frischem Salat, Obst und Gemüse zu versorgen. Dabei soll heute alles natürlich sein und aus der Region stammen.

Bei diesem Gedanken setzt die Idee von Frank Wilms an. „Die Idee hatte ich während des Studiums in Bonn“, erklärt er. „Ich traf viele Menschen, die gerne einen eigenen Garten gehabt hätten, aber keinen Platz hatten.“ Der junge Landwirt und Agrarwissenschaftler aus Geneiken begann sein Projekt „Gesund und gartenfrisch“ vor drei Jahren. Wer das Glück des eigenen Gartens erleben will, aber keinen Garten hat oder den Rasen nicht umgraben möchte, der kann sich bei Wilms eine Gartenparzelle mieten. Für hundert Euro pro Saison ist man dabei. Dafür gibt es von den Radieschen bis hin zum Kürbis zu Halloween alles, was das Hobbygärtnerherz begehrt.

Am 1. Mai wurde der neue Garten in Grambusch eröffnet und an die rund 30 Pächter übergeben. Zu den Parzellenpächtern gehören die Schwanenberger Grundschule, Familien aus Erkelenz und Umgebung und die Bewohner der Lebenshilfe-Einrichtung im Oerather Mühlenfeld. Sie rückten mit Saatgut und reichlich Enthusiasmus an, um ihre neuen Parzellen-Nachbarn kennenzulernen.

Arnd Jäger und seine Mitbewohner aus dem Oerather Mühlenfeld haben schon klare Vorstellungen von dem, was sie anpflanzen werden. Auf das frische Essen freuen sie sich schon. „Wir sammeln schon Rezepte, damit wir planen können, was wir alles mit der Ernte machen“, berichtete er, während die ersten Kartoffeln in die Erde gebracht wurden. Auch beim Auslegen der Anzuchtfolie für den Salat packten alle mit an. „Besonders gefällt mir, dass ich hier viel erklärt bekomme“, betonte er. Seine Gruppe ist schon im zweiten Jahr dabei und zählt langsam zu den Fortgeschrittenen.

Damit es die neuen Hobbygärtner nicht zu schwer haben, finden sie auf ihren Parzellen schon 21 eingesäte oder gepflanzte Gemüsekulturen. Zusätzlich ist noch genügend Platz vorhanden für eigene Pflanzungen.

Von Weißkohl über Rote Beete bis hin zu Rucola, Kopfsalat und Kletterbohnen reicht das Angebot, das in Grambusch aus der Erde wächst. Neu im Angebot sind in diesem Jahr gelbe Stangenbohnen. Die Stangen, an denen die Bohnen hochklettern sollen, hat Wilms ebenso wie Tipps für den Aufbau der Stangen. Der Garten bei Grambusch ist fast ausgebucht, nur eine Parzelle ist noch zu vergeben. Interessenten können sich bei Frank Wilms melden, Telefon 0177 / 54 00 312.

(hewi)
Mehr von Aachener Nachrichten