Forum des Kreisgymnasiums Heinsberg wird größer und teurer als geplant

Neubau : Forum des Kreisgymnasiums Heinsberg wird größer und teurer als geplant

Geänderte Rahmenbedingungen machen grundlegende Änderungen beim Bau des neuen Forums am Kreisgymnasium Heinsberg notwendig. Darüber wurden die Mitglieder des Bauausschusses in der jüngsten Sitzung informiert. Das bringt auch erhebliche Mehrkosten mit sich.

Mit welchem Thema die Mitglieder des Bauausschusses in ihrer Sitzung am Dienstagabend konfrontiert worden, das ahnten sie selbst noch nicht, als der Vorsitzende den Tagesordnungspunkt Bau- und Unterhaltsmaßnahmen an kreiseigenen Gebäuden aufrief.

Im Vorfeld hatte der Bauausschuss die Kreisverwaltung darum gebeten, ihm bereits im Vorfeld der Haushaltsvorbereitung eine Investitionsliste zu Instandhaltungs- und Baumaßnahmen des Kreises zur Verfügung zu stellen – und darin fand sich eine grundlegende Änderung des bislang Geplanten.

Dass am Kreisgymnasium Heinsberg ein neues Forum entstehen soll, war für die Mitglieder keine Neuigkeit – nun unterrichtete Kreisrechtsdirektor Philipp Schneider die Anwesenden darüber, dass die ursprüngliche Planung des Forums für das Kreisgymnasium aufgrund geänderter Rahmenbedingungen angepasst werden musste. Da das Kreisgymnasium mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum G9-Modell zurückkehren werde, ergebe sich ein zusätzlicher Bedarf an Klassenräumen, erläuterte Schneider. Denn bei der Umstellung auf G8 vor einigen Jahren waren die weggefallenen Klassenräume, die ursprünglich der Jahrgangsstufe 13 vorbehalten waren, in Räume für die Ganztagsschule umgewandelt worden.

Waren die Planer des Forums zunächst davon ausgegangen, auf dem bereits existierenden Gebäude ein Forum zu errichten zu können, musste unter Berücksichtigung dieser Entwicklung ein neues Modell entworfen werden. „Denn zwei Geschosse auf dem Bestandsgebäude aufzustocken – Klassentrakt und Forum – ,ist nicht möglich“, erklärte Schneider dem Ausschuss.

Die neuen Planungen sehen nun vor, das Forum als zweigeschossiges Gebäude - ergänzt um fünf Klassenräume in einem separaten Geschoss - nicht auf dem Bestandsgebäude, sondern auf dem angrenzenden Lehrerparkplatz zu errichten. „Natürlich ist der Wegfall des Lehrerparkplatzes bei den Betroffenen ein sensibles Thema“, so Schneider.Dementsprechend habe der Kreistag auch bereits den Erwerb von Ersatzparkflächen beschlossen. Der Ersatzparkplatz soll am Ortsausgang in Richtung Schafhausen gebaut werden.

„Die Neuverortung des Forums auf dem Lehrerparkplatz war zudem Auslöser für intensive Gespräche mit der Schulleitung über die konkrete Größe des Forums“, sagte Schneider. Während die Ursprungsplanung als Aufstockung auf dem Gebäude eine räumliche Beschränkung auf 325 Sitzplätze bedingt habe, ermögliche der Bau auf dem Lehrerparklatz auch eine größere Lösung.

In der Vergangenheit habe die Schule zahlreiche Veranstaltungen außerhalb des Schulgebäudes realisieren müssen. Seit Jahren muss das Kreisgymnasium die Abiturentlassfeiern in der Aula des Gymnasiums Hückelhoven feiern“, so Schneider. Zudem müssten Veranstaltungen wie Konzerte und Theaterstücke und Projektwochen bewusst kleiner umgesetzt werden, als wünschenswert und sinnvoll gewesen wäre. „Zwischenzeitlich hat die Schulleitung des Kreisgymnasiums eine Auflistung von Veranstaltungen vorgelegt, die aus schulfachlicher Sicht die Notwendigkeit von 450 Sitzplätzen nachvollziehbar darstellt“, sagte Schneider.

Die neuen Planungen bedingen aber auch Mehrkosten. Lagen die Kosten des Neubaus in der ursprünglichen Planung bei 3,85 Millionen Euro – davon 2.397.000 für das Forum und 1.460.000 Euro für den G9-Ausbau – belaufen sich die Kosten der angepassten Planung auf rund 4,7 Millionen Euro, also ein Plus von 850.000 Euro.

Finanziert werden soll der Neubau aus drei verschiedenen Töpfen: Der Kreistag hat die bisherige Umsetzung der baulichen Maßnahmen zur Stärkung der Schulinfrastruktur im Rahmen des Kreditprogramms „NRW.BANK. Gute Schule 2020“ bereits beschlossen. Zudem hat er Maßnahmen aus dem Förderprogramm KInvFöG NRW (Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes in Nordrhein-Westfalen) in das Maßnahmenprogramm Gute Schule 2020 verlagert, um somit den Bau des Forums entsprechend der ursprünglichen Planung mit 325 Sitzplätzen ohne Berücksichtigung der Kosten für den Ausbau G9 in Höhe von rund 2,4 Millioen Euro zu errichten.

Zudem sei die Aufstockung um einen Klassentrakt Konnexitätsrelevant – ganz nach dem Motto: wenn das Land zu G9 zurückkehrt, soll es auch bezahlen. „Damit dürfte ein Ausgleich in noch unbekannter Höhe erfolgen“, betonte Schneider. Ein Rest wäre aus der differenzierten Kreisumlage zu finanzieren.