Wegberg-Beeck: Fortuna Düsseldorf ist im Juli im Waldstadion zu Gast

Wegberg-Beeck : Fortuna Düsseldorf ist im Juli im Waldstadion zu Gast

Der wahrscheinlich künftige Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf kommt am 18. Juli, 19 Uhr, ins Beecker Waldstadion und trifft dort auf den FC Wegberg-Beeck. Das teilte FC-Geschäftsführer Thomas Klingen den 35 Mitgliedern zum Abschluss der Jahreshauptversammlung im Stadionzelt mit. Die Tagesordnungspunkte waren in 38 Minuten abgearbeitet.

Der zweite Aufstieg in die Regionalliga in 2017 hatte selbst den ersten Vorsitzenden Günter Stroinski „überrascht“. „Es ist ein großer Erfolg“, stellte Stroinski heraus, denn der FC sei in Relation zu vielen Regionalligisten ein „relativ kleiner Verein“. Nach den letzten Niederlagen hat man noch etwas Hoffnung, den Klassenerhalt zu schaffen. „Aber es wird sehr schwer“, sagte Stroinski.

Die zweite Mannschaft, die im zweiten Jahr in der Bezirksliga spielt, möchte besser abschneiden als im Premierenjahr (Platz 12). Der Altersdurchschnitt dieser Mannschaft betrug in einigen Spielen 19,2 Jahre. Die Altherrenabteilung wird immer größer. 25 Aktive trainieren unter der Regie von Marc Kochs.

Stroinski gab auch bekannt, dass alle Trainer und Betreuer auch in der kommenden Saison beim FC bleiben.

Einen guten Namen hat die FC-Jugendabteilung beim DFB und beim Mittelrheinverband. Jugendleiter Horst Peschkes stellte auch heraus, dass zwölf Spieler der letztjährigen A-Junioren in der zweiten Seniorenmannschaft spielen. B-I - und C-I-Junioren haben den Sprung in die Mittelrheinliga geschafft. Dorthin wollen auch die A-Junioren nach ihrem Abstieg in der vergangenen Saison zurückkehren.

Dass der Verein gut gewirtschaftet hat, wie die Zahlen eindrucksvoll belegten, unterstrich auch Ehrenvorsitzender Helmut Pappers, der als Versammlungsleiter ein leichtes Amt hatte. Die turnusgemäß zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder erhielten einstimmige Vertrauensbeweise. Achim Wilms bleibt zweiter Vorsitzender, Thomas Klingen erster Geschäftsführer und Marc Kochs Beisitzer. Bestätigt wurde der Jugendvorstand mit Jugendleiter Horst Peschkes an der Spitze.

Günter Stroinski bedankte sich bei allen Mitarbeitern. Er hob das Engagement von Klaus Müller, dem Vater eines Spielers, hervor, der sich um weitere Sponsoren bemüht hatte. „Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass es so viele werden“, meinte Stroinski.

Der Ehrungsblock fiel kleiner als in früheren Jahren aus. Seit 40 Jahren hält Udo Fücker dem Verein die Treue, seit 15 Jahren sind Henning Otte und Bojan Svrznjak dabei, der sich als zweiter Jugendleiter um die Organisation der Maiturniere verdient macht.

(sie)
Mehr von Aachener Nachrichten