Florian Friedrichs und Lena Coenen feiern mit den St.-Sebastianus-Schützen

Kirmesgemeinschaft Brachelen : Stimmungsvolle Kirmes auch ohne König

Florian Friederichs und Lena Coenen machten ihre Sache wirklich gut, sie vertraten ein fehlendes Königspaar und standen im Mittelpunkt der Kirmes der Kirmesgemeinschaft Brachelen, die aus der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft, der KG „Brökeler Kappehäuer“ und dem SV 1910 Brachelen besteht.

Bevor das Prinzenpaar aber am Kirmessonntag bei tropischen Temperaturen zum grandiosen Festzug starten konnten, wurde erst einmal richtig gefeiert. Los ging es bereits am Christi Himmelfahrtstag. Dass es etwas zu Feiern gab, erkannten Ortsfremde ganz schnell daran, dass in Brachelen Wimpelketten über den Straßen flatterten und bunte Fahnen in der warmen Luft schwangen.

Der Klompenball zum Auftakt mit der Vatertags-Fete im Festzelt am Fochsensteg brachte Kirmesstimmung, die „Nightlife-Partyband“ heizte den Partyfreunde ein. Am Kirmesfreitag wurde der Ehrenmaien für den Prinzen aufgesetzt, anschließend folgte ein fetzige Fete mit „House-Electro-Progressive“. Am Samstag spielte die Cover-Band „Booster“ im Festzelt.

Als die Schützen am Sonntag nach der eindrucksvollen Schützenmesse mit Dr. Pater Klosterkampf die Pfarrkirche St. Gereon verließ, empfingen sie bereits sehr sommerlicher Temperaturen und es wurde immer wärmer. An der Prinzenresidenz auf der Hauptstraße versammelten sich charmante Schützendamen aus Hilfarth, die das heimische Prinzenpaar Florian Friederichs und Lena Coenen begleiteten. Es folgte ein grandioser Festzug, an dem neben St. Marien Hilfarth auch die St.-Margaretha-Schützenbruderschaft Kofferen teilnahmen.

Der Beweis: Auch ohne Schützenkönig kann Brachelen das Schützenwesen gebührend gefeiert. Nach altem Brauch endete der Festzug auf dem Kirmesplatz mit der Deutschen Nationalhymne, gespielt von den musizierenden Vereine. Anschließend folgte im Festzelt die Prinzenfete. Schlapp machte da aber noch keiner, denn der Kirmesmontag begann erneut mit einer heiligen Messe. Der anschließende kleine Festzug stoppte schließlich an der Gaststätte „Zum Postmeister“ und der traditionelle Frühschoppen sorgte für den stimmungsvollen Kirmesausklang.

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten