1. Lokales
  2. Heinsberg

Ortsumgehung EK5: Fläche für Landwirtschaft geschaffen

Ortsumgehung EK5 : Fläche für Landwirtschaft geschaffen

Viele Jahre hat sie gedauert, nun ist sie abgeschlossen: Die Flurbereinigung zur Realisierung der Ortsumgehung Haaren, Kirchhoven, Lieck und Heinsberg ist nach Angaben des Kreises Heinsberg erfolgreich beendet.

Initiiert vom Kreis Heinsberg – als Träger der Neubaumaßnahme Ersatzkreisstraße „EK5“ zwischen Waldfeucht-Haaren und der Geilenkirchener Straße in Heinsberg – war die 839 Hektar große sogenannte Unternehmensflurbereinigung Kirchhoven im April 2007 eingeleitet worden.

„Ziel war es, die durch die EK5 entstehenden Nachteile durch Neueinteilung der Grundstücke zu vermeiden. So konnten insbesondere die landwirtschaftlichen Betriebsinhaber vor schädigenden Eingriffen und vor Flächenverlusten durch Enteignung bewahrt werden“, sagt ein Kreissprecher.

Gleichzeitig wurde ein für die Landwirtschaft angemessenes Wegenetz gelegt. Durch rund zwei Kilometer neu angelegte Wirtschaftswege konnten 4,3 Kilometer ursprüngliche Wirtschaftswege ersetzt und in landwirtschaftlich genutzte Flächen umgewandelt werden.

„Die im Flurbereinigungsverfahren erfolgte Zusammenlegung von Grundstücken trägt nachhaltig zur Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft bei und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der Region“, heißt es aus dem Kreishaus nach Abschluss des Verfahrens.

„Nach Berichtigung von Grundbuch und Liegenschaftskataster für rund 700 Grundstückseigentümer mit circa 1400 alten und 860 neuen Flurstücken wird das Verfahren nun formell beendet.“

Die Kosten des Flurbereinigungsverfahrens trug komplett der Kreis Heinsberg als Unternehmensträger.