Wegberg: Falsche Nichte: Betrüger erbeuten mehrere tausend Euro

Wegberg : Falsche Nichte: Betrüger erbeuten mehrere tausend Euro

Die bekannte Masche: Eine Frau ruft bei einem älteren Ehepaar an und gibt sich als ihre Nichte aus. Sie benötige dringend Bargeld oder Wertgegenstände, da sie eine Wohnung in Düsseldorf bezahlen müsse. Am Ende fallen die Senioren auf den sogenannten „Enkeltrick“ herein. Das kostet sie mehrere tausend Euro.

Wie die Heinsberger Polizei mitteilte, ging bei dem Ehepaar der erste Anruf am Dienstag gegen 10.15 Uhr ein. Es folgten weitere Anrufe, bis schließlich die beiden Senioren der Anruferin glaubten und ihr Bargeld zusagten. Gegen 16.10 Uhr meldete sich die Frau dann erneut: Da sie noch in Düsseldorf sei, käme ein Freund von ihr vorbei, um das Geld abzuholen.

Es dauerte nicht lange, da klingelte der angekündigte Mann an der Tür des Hauses auf der Straße In Schönhausen. Weiter schöpfte das Ehepaar keinen Verdacht und übergab letztlich mehrere tausend Euro an den Unbekannten. Der verließ daraufhin sofort die Wohnung, stieg in seinen silber/grauen Kleinwagen und fuhr in Richtung Rath-Anhoven davon.

Erst später riefen die Senioren bei ihrer echten Nichte an und mussten feststellen, dass sie Opfer des „Enkeltricks“ geworden waren. Nach Angaben des Ehepaars hatten sie das Geld einem etwa 20 bis 30 Jahre alten Mann übergeben. Dieser sei ungefahr 1,70 bis 1,75 Meter groß und von normaler Statur gewesen. Er sprach deutsch und habe ein arabisches/nordafrikanisches Aussehen gehabt.

Die Polizei bittete Zeugen des Vorfalls, sich bei dem Kriminalkommissariat der Polizei in Heinsberg unter 02452/9200 zu melden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten