Aachen/Geilenkirchen: Explosives Räuberpärchen

Aachen/Geilenkirchen: Explosives Räuberpärchen

Martina P. (41) und Giovanni G. (50) sollten endlich aufhören, sich frische Banknoten durch die Sprengung von Geldautomaten zu besorgen.

Dieser Meinung war jedenfalls am Freitag die 6. Große Strafkammer am Aachener Landgericht, die das aus Italien stammende „explosive” Paar zu Strafen von fünf Jahren und drei Monaten und von fünf Jahren und zehn Monaten für ihren Lebensgefährten verurteilte - wegen versuchten Diebstahls und dem Herbeiführen einer Explosion.

Enthalten war eine Verurteilung eines Landshuter Gerichts. In Bayern hatte das Pärchen auf gleiche Art wie am 21. März 2010 in Geilenkirchen einen Geldautomaten geknackt. Das Vorgehen war immer gleich. Ein Gemisch aus Schwarzpulver und Treibgas wurde durch die Schlitze in den Automaten gefüllt und aus sicherer Entfernung mit einer kräftigen Autobatterie gezündet. Der Schaden war immens, in Geilenkirchen um die 50.000 Euro. Geld gab es nicht, denn der Tresor hielt stand.

Mehr von Aachener Nachrichten