Europaschule Erkelenz: Erst laufen, Geld sammeln, und dann spenden

Erkelenzer Europaschule : Erst laufen, danach Geld sammeln, und dann spenden

Zum mittlerweile 13. Mal liefen die Schüler der Europaschule im Willy-Stein-Stadion für das Erkelenzer Hospiz. Organisiert wird der Spendenlauf von Sportlehrer Hans-Jürgen Peisen und seinen Kollegen aus der Sportabteilung der Europaschule.

Zur Verkündung und Übergabe der Spendensumme hatte die Schule ihre Schüler und die Spendenempfänger in die Stadthalle eingeladen.

Krankenhauschef Jann Habbinga und Hospizleiterin Christina Ide waren nur zu gerne gekommen, wie Habbinga betonte. Vom Engagement der Schüler zeigte er sich beeindruckt.

Die große Überraschung hatte Peisen aber selbst in Petto. Denn in diesem Jahr konnte die bisherige Rekordsumme von 15.100 Euro aus dem Jahr 2016 mit satten 20.792 Euro deutlich überboten werden.

In den Klassenstufen fünf und sechs belegte in beiden Kategorien die Klasse 6b den ersten Platz mit den meisten Sponsoren und Stadionrunden. Bei den Jahrgangsstufen sieben bis zehn ging der Preis ebenfalls in beiden Kategorien an die Klasse 9c.

Einen besonderen Applaus erhielt die Klasse 8a. Sie hatte während eines Besuchs der Partnerschule „Collège Marcel Pagnol“ im französischen Bonniéres-sur-Seine an einem zweiten Benefizlauf teilgenommen und über 600 Euro für die „Aktion gegen den Hunger“ erlaufen. Und weil man gerade so schön zusammensaß, erhielten die 16 neuen Sporthelfer der Europaschule nach bestandener Ausbildung durch Peisen und seine Kollegen die Ernennungsurkunde des Landessportbundes.

Die neuen Sporthelfer sind Melina Conen, Finn Farenski, Nils Gottschalk, Anne Grundke, Viktoria Gruschka, Ina Henschel, Mira Janssen, Anika König, Samuel Ott, Alexandra Reicherdt, Philipp Schultz, Christina Uschakow, Alexander Wink, Samuel Winkels, Jason Wermes und Jaden Xiao.

(hewi)