Erkelenzer Radsport Club: Rückblick gibt noch mehr Schwung

Erkelenzer Radsport Club : Rückblick gibt Radsportlern noch mehr Schwung

Der Erkelenzer Radsport Club (ERC) mit seinem Vorsitzenden Bernd Rohmen an der Spitze hat seine Mitgliederzahl im vergangenen Jahr steigern können. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung deutlich.

Mit 132 Mitgliedern verzeichnet der ERC einen Zuwachs von 16 Mitgliedern im Vergleich zum Vorjahr. Im Radsportbezirk Mönchengladbach ist der ERC damit der größte Verein.

Im sonnigen Jahr 2018 war der Dienstag erneut der Trainingstag mit der größten Beteiligung und schlug mit 45 zu 40 Sportlern den Donnerstag. Der dritte offizielle Trainingstag am Samstag, welcher seit 2018 auch den beruflich enger gebundenen Mitgliedern eine Teilnahme an der Wertung zur Vereinsmeisterschaft ermöglichen soll, wird zu Gunsten der am Wochenende besuchten Veranstaltungen umliegender Radsportvereine nicht so stark frequentiert. Über die kurzen und oft nassen Wintertage greifen dennoch viele der aktiven Radsportler am Samstag zum Mountainbike, um die Fitness über den Winter zu bringen.

Die in Erkelenz vom Verein angebotene Radtouristikfahrt, welche traditionell an Fronleichnam stattfindet, war auch 2018 trotz durchwachsenen Wetters wieder ein Highlight. Alle fleißigen Helfer vor und hinter den Kulissen der Veranstaltung bereiteten den mehr als 800 gut gelaunten Sportlern ein tolles Event. Anfänger und Fortgeschrittene aus ganz Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden reisten mit Mountainbike, Rennrad und Tourenfahrrad zum Startpunkt an der Pestalozzischule an, um sich von dort über die gut beschilderte Strecke in den Birgelener Urwald und zum westlichsten Punkt Deutschlands aufzumachen.

In die Vereinsmeisterschaft 2018 ist durch eine Änderung des Wertungssystems wieder neuer Schwung gekommen. Die leistungsorientierten Komponenten wurden durch ein Gremium auf Basis der Daten vergangener Jahre nochmal überarbeitet und die Altersunterschiede wurden zu Gunsten der jüngeren Mitglieder egalisiert.

Trotz aller Anpassung erhielten auch 2018 wieder zwei starke Sportler die Auszeichnung erneut. Das Spitzenfeld rückte dennoch wesentlich näher zusammen und wird dem ein oder anderen Mitglied dieses Jahr neue Motivation verleihen, die eigene Leistung nochmals zu übertreffen. Vereinsmeisterin der Damen wurde Martina Esser mit 100 Punkten ungeschlagen im achten Jahr, dicht gefolgt von Gudrun Brentgens mit 93 Punkten. Den ersten Platz der Herren belegte Peter Brunen mit 99 Punkten und verdrängte damit den amtierenden Vereinsmeister Dieter Bertrams mit seinen in 2018 erreichten 95 Punkten auf den zweiten Platz.

Ein Ersatz für den Geschäftsführerposten, welchen Alexander Przybylski nach acht erfolgreichen Jahren niederlegte, konnte bei der Versammlung nicht gefunden werden. Der erste Vorsitzende Bernd Rohmen, welcher die Arbeit in 2018 bereits aufgefangen hatte, bot an, den Posten nochmals kommissarisch für ein weiteres Jahr weiterzuführen. Somit bleibt der Vorstand in 2019 unverändert mit Bernd Rohmen und Lars Echterhoff im Vorsitz, Dagmar Husemann als Kassenwärtin und RTF-Wart Reinhard Piepel sowie CTF-Wart Dieter Bertrams bestehen.

Mehr von Aachener Nachrichten