1. Lokales
  2. Heinsberg

Nachhaltiger Verkehr: Erkelenz tritt Zukunftsnetz Mobilität bei

Nachhaltiger Verkehr : Erkelenz tritt Zukunftsnetz Mobilität bei

Die Stadt Erkelenz ist dem Zukunftsnetz Mobilität NRW beigetreten und eine von landesweit nun 232 Mitgliedskommunen. Bürgermeister Stephan Muckel unterzeichnete hierzu die entsprechende Rahmenvereinbarung.

Die zukunftsfähige Mobilität – insbesondere die Themen Verkehrssicherheit, Nahmobilität und Mobilitätssicherung im ländlichen Raum – sind zentrale Fragestellungen, die für die Stadt Erkelenz heute wie auch zukünftig von Bedeutung sein werden.

„Der Beitritt ist ein weiterer Schritt zu einer nachhaltigen Mobilitätsentwicklung, von der Erkelenz profitieren soll“, so Bürgermeister Muckel, wobei er nicht nur die Erstellung eines Mobilitäts- und Verkehrskonzepts im Blick hat.

Hans-Peter Geulen, Geschäftsführer des Aachener Verkehrsverbunds (AVV), betont: „Mobilität endet nicht an der Stadtgrenze, deshalb ist ein umfassendes Mobilitätsmanagement der Schlüssel zu einer nachhaltigen Vernetzung in NRW. Diese Vernetzung muss in den Verwaltungen beginnen und grenzüberschreitend fortgesetzt werden, da die Mobilität viele Abteilungen und Fachbereiche sowie Kommunen gleichzeitig betrifft.“

Nachhaltige Mobilitätskonzepte entwickeln

Theo Jansen, der Leiter der Geschäftsstelle des Zukunftsnetz Mobilität NRW, die beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) in Köln angesiedelt ist, bekräftigt: „Wir müssen gemeinsam attraktive Mobilitätsangebote für die Menschen entwickeln, die zu einem nachhaltigen Mobilitätsverhalten einladen. Dabei müssen alle Verkehrsmittel mit einbezogen werden – von Bus und Bahn über attraktive Fahrrad- und Fußwege bis hin zu Carsharing und Fahrgemeinschaften.“

Das Zukunftsnetz Mobilität NRW ist ein Netzwerk, das Kommunen berät und dabei unterstützt, mithilfe eines Kommunalen Mobilitätsmanagements nachhaltige Mobilitätskonzepte zu entwickeln und umzusetzen.

Das Ziel: attraktive und nachhaltige Mobilitätsangebote für Kommunen und eine verlässliche Anbindung der ländlichen Räume an die Städte zu schaffen.

Es gibt drei regionale Koordinierungsstellen: Westfalen-Lippe, Rhein-Ruhr und Rheinland. Die Geschäftsstelle ist angesiedelt beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) in Köln. Das Zukunftsnetz Mobilität NRW wird gefördert vom Ministerium für Verkehr Nordrhein-Westfalen.

Infos: https://www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de.

(red)