1. Lokales
  2. Heinsberg

Elektronik löst einen Kellerbrand in Hückelhoven aus

Einsatz in Hückelhoven : Elektronik löst einen Kellerbrand aus

Die Feuerwehr erreichte am Samstagabend gegen 22.30 Uhr ein Notruf. Anrufer war der Eigentümer eines Einfamilienhauses in dem es zu einer „unklaren Rauchentwicklung“ gekommen sei.

Die ersten Einsatzkräfte konnten beim Eintreffen an der Einsatzstelle aus dem Wohnhaus auf der Böcklerstraße eine solche Rauchentwicklung feststellen und setzten umgehend einen Atemschutztrupp mit einem Hohlstrahlrohr ein, um die Ursache festzustellen. Der Atemschutztrupp suchte den gesamten Kellerbereich mit einer Wärmebildkamera ab. Zusätzlich ging ein weiterer Atemschutztrupp über die Rückseite des Gebäudes vor, der die Wohnräume des Hauses absuchte.

Im Bereich der Kellersauna entdeckten die Einsatzkräfte die Brandstelle. „Hier hatte aus ungeklärter Ursache eine Elektrounterverteilung gebrannt, die von den Einsatzkräften mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht wurde“, so die Feuerwehr Hückelhoven. Bei dem Brand wurden zwei Personen verletzt, die durch den Rettungsdienst erstversorgt wurden und anschließend ins Krankenhaus kamen.

„Mit einem Hochleistungslüfter wurde nach Abschluss der Löschmaßnahmen die Wohnung entraucht“, so die Feuerwehr. Im Einsatz waren der Löschzug1 Hückelhoven, die Löscheinheit Kleingladbach, der Rettungsdienst sowie die Polizei mit insgesamt 46 Einsatzkräften und 14 Einsatzfahrzeugen.

(red)