Wassenberg: Ein offener Kamin soll in den Wassenberger Bergfried

Wassenberg: Ein offener Kamin soll in den Wassenberger Bergfried

In die Sanierungsarbeiten im und am Wassenberger Bergfried, die sich in der Endphase befinden, bringt sich auch der Heimatverein mit sehr viel Engagement ein.

So hat er zum Beispiel in einer eigenen Initiative bereits sechs Panoramatafeln oben an der Aussichtsplattform und eine vor dem Eingang installiert, mit deren Hilfe sich die Besucher über die von oben weithin sichtbare Umgebung Wassenbergs informieren können. „Die Sanierung des Bergfrieds dient in erster Linie dazu, dieses historische Wahrzeichen Wassenbergs dauerhaft zu erhalten und das Gebäude nutzbar zu machen“, erklärt Heimatvereinsvorsitzender Sepp Becker. Die beiden Zwischendecken seien bereits eingezogen und die Glaskuppel auf dem Dach fertiggestellt. So könnten die Räume schon bald wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. „Der Heimatverein hat interessante Ideen, wie die Räume genutzt werden können“, so Becker weiter. Da aber die finanziellen Mittel für das Projekt inzwischen aufgebraucht seien, habe der Wunsch des Vereins, an historischer Stelle wieder einen offenen Kamin einzubauen, nicht umgesetzt werden können.

Daher bittet der Verein Bürger, Unternehmen und Vereine kurzfristig um Unterstützung, damit er zusammen mit seinen eigenen Ersparnissen die für die Installation des Kamins notwendige Summe in Höhe von insgesamt 15.000 Euro aufbringen kann. Denn er soll installiert sein, bevor der Bergfried schon bald wieder eröffnet wird.

Bürgermeister Manfred Winkens freut sich sehr über die Unterstützung des Heimatvereins bei der Sanierung. „Ich bin sicher, dass dieses Projekt die Attraktivität des Bergfrieds steigern wird“, sagt er zum Vorhaben der Ausstattung mit einem offenen Kamin.

Das Spendenkonto des Heimatvereins: 2204360 bei der Kreissparkasse Heinsberg (BLZ 31251220). Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.heimatverein-wassenberg.de.