Erkelenz: Drei Verletzte nach Kollision auf A46

Erkelenz: Drei Verletzte nach Kollision auf A46

Auf der Autobahn 46 hat es am Samstagnachmittag einen schweren Verkehrsunfall mit vier Beteiligten gegeben. Durch einen Zusammenstoß wurde eine Person schwer verletzt, zwei erlitten leichte Verletzungen. Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 16.19 Uhr bei Erkelenz in Fahrtrichtung Düsseldorf. Wie die Autobahnpolizei erklärte, war der Fahrer eines Ford Mustangs mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Fahrspur unterwegs. Die Polizei wies aber ausdrücklich darauf hin, dass der 57-Jährige nicht der Unfallverursacher war.

Das Resultat des Unfalls waren ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte sowie ein geschätzter Schaden von etwa 100.000 Euro. Foto: CUH

Dieser war ein 52-jähriger Mann, der sich auf der rechten Spur befand, von wo aus er laut Polizei nach links ausscherte, ohne ausreichend auf den Verkehr zu achten. Dort kam es dann zum Zusammenstoß der beiden Wagen, wodurch das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn geschleudert wurde. Das andere Auto fuhr noch auf einen Lkw auf.

Das Resultat des Unfalls waren ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte sowie ein geschätzter Schaden von etwa 100.000 Euro. Foto: CUH

Das Resultat des Unfalls waren eine Schwerverletzte, die 54-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers, und zwei Leichtverletzte sowie ein geschätzter Schaden von etwa 100.000 Euro. Die Autobahn war bis gegen 19 Uhr gesperrt, auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Das Resultat des Unfalls waren ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte sowie ein geschätzter Schaden von etwa 100.000 Euro. Foto: CUH
(red)
Mehr von Aachener Nachrichten