Zwei Leichtverletzte in Heinsberg: Doppeltes Wendemanöver bei Kreuzung führt zu Unfall

Zwei Leichtverletzte in Heinsberg : Doppeltes Wendemanöver bei Kreuzung führt zu Unfall

Weil zwei Autofahrer gleichzeitig im Bereich einer Kreuzung in Heinsberg wenden wollten, kam es am Donnerstagabend zu einem Zusammenprall beider Fahrzeug. Ein Mann wurde dabei mit seinem Auto gegen eine Hauswand geschleudert.

Gegen 19 Uhr war ein 42 Jahre alter Heinsberger auf der Hochstraße in Richtung Unterbrucher Straße unterwegs. In dem Auto saßen auch seine Frau, im Beifahrersitz, sowie sein 12 Jahre alter Sohn auf der Rückbank.

Laut einer Sprecherin der Polizei wollte der Mann kurz vor der Kreuzung Hochstraße/ Unterbrucher Straße/ Industriestraße wenden, weil er eine Parkbucht am Rand der Gegenfahrbahn auf der Hochstraße entdeckt hatte.

Zeitgleich sei auf dieser Seite der Gegenfahrbahn ein 36 Jahre alter Autofahrer aus einer Parklücke gefahren. Auch er wollte nach Angaben der Polizei wenden, um wiederum in Richtung Unterbrucher Straße zu fahren.

Aufgrund dieses doppelten Wendemanövers kam es zu einem Aufprall beider Autos im Bereich der Hochstraße. Der Zusammenstoß war so stark, dass das Auto des 36-Jährigen zunächst auf den Gehweg geschleudert wurde und anschließend gegen eine Häuserwand geprall ist.

Zeugen des Unfalls konnten den Mann eigenständig aus dem Auto befreien. Er war leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Es stellte sich laut Polizei heraus, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand, weshalb eine Blutprobe entnommen wurde. Die Polizei stellte seinen Früherschein sicher.

Der 42 Jahre alte Heinsberger und seine Frau sind unverletzt geblieben. Der Sohn verletzte sich leicht und wurde vor Ort ambulant behandelt.Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens ins nicht bekannt.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten