1. Lokales
  2. Heinsberg

BDKJ-Regionalverband Heinsberg: Die Jugend mit allen Kräften unterstützen

BDKJ-Regionalverband Heinsberg : Die Jugend mit allen Kräften unterstützen

Der im Februar neu gewählte Vorstand des BDKJ-Regionalverbands Heinsberg (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) hat bei einem ersten Austausch mit der Regionalleitung der Region Heinsberg die Weichen für die Zukunft gestellt.

Als Vertreter des regionalen beziehungsweise kreisweiten Dachverbands katholischer Jugendverbände nahmen Anna Dolic (Malteser Jugend) und Michael Kock (PSG) die Einladung gerne an. Bei dieser Gelegenheit wurde Michael Kock auf Wunsch des BDKJ-Regionalvorstands als Geistliche Verbandsleitung des BDKJ-Regionalverbands ernannt. Die neue Satzung des BDKJ-Regionalverbands bekam die Zustimmung der Regionalleitung Heinsberg.

Im intensiven Gespräch war der bisherige gute Kontakt insbesondere zur regionalen kirchenamtlichen Jugendarbeit Grundlage. Die Regionalleitung – Hiltrud Derix (ehrenamtliches Mitglied), Markus Bruns (Regionalvikar) und Stephan Lütgemeier (hauptamtlicher Mitarbeiter) – nutzte die Gelegenheit, sich die jugendverbandliche Seite der Kirche näherbringen zu lassen und auch Möglichkeiten auszuloten, inwiefern die Stimme von Kinder und Jugendlichen im Veränderungsprozess des Bistums Aachen in der Region Heinsberg gewonnen und gehört werden kann.

Derzeit hat der BDKJ-Regionalverband Heinsberg mehr als 2400 Mitglieder in seinen Mitgliedsverbänden. Mitgliedsverbände sind in Heinsberg: Schützenjugend (BdSJ), Pfadfinder (PSG, DPSG), Kath. junge Gemeinde (KJG), Christliche Arbeiterjugend (CAJ), die Landjugend (KLJB), die Malteser Jugend und die Kath. Studierende Jugend (KSJ). Die Aktivitäten der Jugendverbände waren zuletzt besonders in der der 72-Stunden-Aktion im vergangenen Jahr sichtbar. Und die Tatsache, dass die Verbände derzeit weniger vor den strukturellen Schwierigkeiten stehen als die Kirche, hänge damit zusammen, dass sie ihre Art von „Kirche-Sein“ ohne Kirchtürme und in eigener Leitung gestalten, hieß es bei der Versammlung. Katholische (Jugend-) Verbände agierten eigenständig und stellten ihre Leitung selbst durch demokratische Wahlen sicher. Sie seien jedoch auf die Unterstützung vor Ort angewiesen. Der Kontakt zu den GdGs biete allen große Chancen. Darin waren sich Regionalleitung und BDKJ-Regionalvorstand einig. Die katholischen Jugendverbände seien im Blickfeld der Regionalleitung, wenn es zum Beispiel darum gehe, die Sichtweise von Kindern und Jugendlichen im Veränderungsprozess „Heute bei dir“ des Bistums Aachen in der Region Heinsberg zu vertreten. „Veränderungsbedarf für die Kirche wurde von allen Teilnehmenden dieses Gespräches eindeutig identifiziert“, bilanziert der BDKJ-Regionalverband.

Der BDKJ-Regionalverband Heinsberg ist Mitglied im Regionalen Katholikenrat Heinsberg und auch beim „Runden Tisch Jugendarbeit“ der Region Heinsberg. Mit den Kommunalwahlen Mitte September hoffen Anna Dolic und Michael Kock, dass der BDKJ auch künftig in möglichst allen fünf Jugendhilfeausschüssen der Städte beziehungsweise. des Kreises wieder vertreten sein wird, um den Interessen von Kindern und Jugendlichen zu dienen. Ein Ziel, das auch in den Satzungen jedes Jugendverbandes eindeutig seinen Ausdruck finde.

(red)