Heinsberg-Dremmen: Die Grünröcke als Froschkönige

Heinsberg-Dremmen: Die Grünröcke als Froschkönige

„D„r Zoch kütt” - da rieben sich viele vor Freude die Hände. In diesem Jahr veranstalteten die Drömmer Hahne ihren 50. Rosenmontagszug, die „Interessengemeinschaft Rosenmontagszug” blickt also auf eine Tradition zurück.

Eine Attraktion im Rosenmontagszug in diesem Jahr war ein „Ochse am Spieß” von Alfred Esser gebraten und nach dem Zug portionsweise verkauft. Zum Jubiläum hatten sich die Drömmer Hahne etwas besonders ausgedacht.

Alle bisherigen Prinzen wurden eingeladen und erlebten auf ihren alten Prinzenwagen erneut unvergessene Minuten. Ganz vorne im Zug die großen auswärtigen Gruppen und Wagen mit ihren Discoboxen: „Je wummer desto doller” scheint das Motto der Jugend zu sein. Im Mittelteil des Zuges wurde es dann heimischer: Dremmen trumpfte groß auf.

Die Vereinswelt und auch einfach nur jecke Gruppen mit jeder Menge Spaß am Brauchtum machten in farbenprächtigen Kostümen mit. So wie Schneewittchen und die vielen Zwerge - nicht nur diese Gruppe war eine Augenweide.

Oder die Schützen: Die Grünröcke wollten als Froschkönige „wachgeküsst” werden. Kunterbunt ging es dann mit dem Struwwelpeter weiter; und der Musikverein sowie das Trommler- und Pfeiferkorps ließen das Trömmelche wirbeln. Und natürlich die Frauen der Spielmannsleute: Bei deren Anblick ging im wahrsten Sinne die Sonne auf.

Fast frenetisch umjubelt wurde der Prinzenwagen der Drömmer Hahne mit Prinz Marcus I. und Prinzessin Mella im Mississippi-Dampfer, die Dremmener haben ihr Prinzenpaar ganz fest ins Herz geschlossen. Dremmen schunkelte sich auf den Straßen durch und durch warm.

Für die anschließende große Prinzenparty im Zelt war man so allerbestens gerüstet. Mit 85 Jahren war Ehrenpräsident Friedel Weintz ältester Teilnehmer.

Mehr von Aachener Nachrichten