"Die Erfolgsgeschichte des totgesagten Mediums Buch geht weiter"

„Mach es!“ : Nächtliches Schmökern in der Bibliothek

„Mach es!“ Unter diesem Motto steht die diesjährige landesweite Nacht der Bibliotheken am Freitag, 15. März. Auch in Erkelenz haben Karin Rademacher und ihre Kolleginnen ein Mitmach-Programm zusammengestellt, das Bücherfreunde aller Altersstufen anspricht.

Die Angebote sind kostenlos und sollen die Büchereien und Bibliotheken als Orte präsentieren, an denen man sich wohlfühlen, eine Menge Spaß haben und auch Nützliches lernen kann. Zum Beispiel „Bücher richtig foliieren“. Mit diesem praktischen Angebot der Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei beginnt die „Nacht“ etwas verfrüht um 15.30 Uhr. Dabei versteht sich der Kurs als Hilfe zur Selbsthilfe, wie die Bibliothekarin Judith Schneider betont. „Folien schützen gerade wertvolle Bücher vor Beschädigung und Verschmutzung“, erläutert sie.

Ebenfalls um 15.30 Uhr beginnt ein Dauerbrenner, der vor allem Kinder anspricht. „Zeichnen lernen wie Greg“ mit der Illustratorin Charlotte Hofmann orientiert sich an der beliebten Kinderbuchreihe „Gregs Tagebuch“, deren Charme auch in den markanten und liebenswerten Comicfiguren von Greg und seinen Freunden begründet ist. Die Kinder von acht bis zwölf Jahren lernen, wie man Gefühle zeichnend durch die Mimik oder Körperhaltung ausdrücken kann und wie man Sprechblasen einsetzt. Die Anmeldung für den Zeichenkurs ist nicht mehr möglich, da alle Plätze schon vergeben sind.

Um 16 Uhr geht es mit der Erkelenzer Künstlerin Runa Rosina Menges und ihrem Kreativkurs „Mit Upcycling in den Frühling“ weiter. Das Angebot richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Die Teilnehmer lernen, wie man auch scheinbar Nutzlosen schöne und praktische Dinge basteln kann. Um 17.30 Uhr können Kinder von zehn bis 14 Jahren wiederum bei Charlotte Hofmann lernen, wie man Superhelden zeichnet. Bei diesem Angebot sind Anmeldungen noch möglich.

Ebenfalls um 17.30 Uhr steht im Kellergeschoss der Stadtbücherei das Hörtheaterstück „Drei Männer im Schnee“ nach Erich Kästner auf dem Programm. Mit acht Stimmen und einigen Freiwilligen aus dem Publikum wir die rasante Verwechslungskomödie erzählt und bietet die Tonspur für das persönliche Kopfkino der Zuhörer. Die akustische Truppe war auch schon mit einer kindgerechten Inszenierung von „Romeo und Julia“ in der Stadtbücherei zu Gast.

Ab 19.30 Uhr gehört die Aufmerksamkeit wieder Alexander Schrumpf. Dieser wird die Teilnehmer ab 14 Jahren in die Arbeit der Detektive einführen. Schrumpf betreibt seit rund 25 Jahren in Wiesbaden die Detektei Adler und gibt sein Wissen auch gerne weiter. Die Teilnehmer lernen, wie man an Tatorten Fingerabdrücke sicherstellt, Gipsabdrücke von Fußspuren macht und auf welche Details man achten muss, um den Täter dingfest zu machen. Mit seinem Workshop für Kinder war er schon in der Stadtbücherei zu Gast, mit dem neuen Kursangebot spricht er auch Erwachsene an, die Krimis nicht nur im Fernseher sehen wollen.

Während der Angebote können die Besucher der Stadtbücherei jedoch auch tun, was man sonst in einer Bücherei tut: nach Büchern stöbern und auf die Suche gehen nach einer spannenden Lektüre.

Der erste Beigeordnete Dr. Hans-Heiner Gotzen hob die Bedeutung der Stadtbücherei für Erkelenz hervor. Wie auch Karin Rademacher verwies er auf die seit Jahren steigenden Ausleihzahlen hin. Jedes Jahr hat die Bücherei rund 40.000 Besucher. „Das bedeutet, dass fast jeder Erkelenzer mindestens einmal im Jahr in der Stadtbücherei ist“, betont er. „Die Erfolgsgeschichte des totgesagten Mediums Buch geht also weiter."

Die Nach der Bibliotheken findet alle zwei Jahre statt. Veranstalter ist der Verband der Bibliotheken des Landes NRW (vbnw). Wer aktiv mitmachen möchte, kann sich telefonisch und kostenlos unter 02431/85363 anmelden. Der Unkostenbeitrag für "Superhelden zeichnen" und "Mit Upcycling in den Frühling" beträgt 2 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten