1. Lokales
  2. Heinsberg

Aktion im Kreis Heinsberg: Der Wegwerf-Mentalität ein Ende bereiten

Aktion im Kreis Heinsberg : Der Wegwerf-Mentalität ein Ende bereiten

„Invisible Waste: Abfälle, die wir nicht sehen – schau genau hin!“ ist das Motto der „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“, die in diesem Jahr vom 21. bis 29. November datiert ist. Auch der Kreis Heinsberg macht mit.

„Dieses Motto macht auf die vielen Abfälle aufmerksam, die als solche zunächst gar nicht erkennbar sind. Jeder von uns sollte sich einmal persönlich ansehen, wo und in welchen Mengen bei ihm zu Hause oder auch in der Freizeit solche Abfälle anfallen“, heißt es aus dem Kreishaus mit Blick auf die Aktion.

Hintergrund: Wenn etwas kaputt ist oder nicht mehr funktioniert, dann wandert es meistens sofort in die Mülltonne. Immer ist das neueste Smartphone Pflicht, und ist auch das zehnte Paar Sneakers ist ein Muss. Sachen, die früher ein Leben lang halten mussten, werden heute einfach weggeworfen und durch neue Produkte ersetzt. Hierbei wird meist übersehen, dass auch bei der (Neu-) Produktion von Alltagsgegenständen Abfälle in großer Menge anfallen.

Besonders für noch funktionsfähige Elektrogeräte und nicht mehr benötigte Möbel bietet der Kreis Heinsberg auf seinem Service-Portal die Möglichkeit eines „Tausch- und Verschenkmarktes an. Dieses Angebot soll nicht nur dazu dienen, die Lebensdauer dieser Alltagsgegenstände zu verlängern; es soll auch helfen, die Sperrmüllmengen im Kreis Heinsberg zu reduzieren.

Die Entsorgung von Elektrogeräten im normalen Hausmüll ist laut Kreisverwaltung genauso verboten wie die Weitergabe an umherfahrende „Sammler“, denn die unsachgemäße Entsorgung solcher Geräte ist aufgrund der zahlreichen gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffe schädlich für Mensch und Umwelt. „Sie können kostenfrei an den beiden Kleinanlieferplätzen des Kreises Heinsberg in Gangelt-Hahnbusch und Wassenberg-Rothenbach abgegeben werden“, heißt es.

Und: „Gerade in der diesjährigen Corona-Pandemie werden wir durch Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebote sowie zeitweise Schließungen der Geschäfte zum Online-Kauf ,verleitet’. Hierbei sollten wir zumindest versuchen, gezielt zu bestellen, um Retouren soweit wie möglich zu vermeiden. Denn auch hierdurch entstehen immer wieder für uns unsichtbare Abfälle, wenn die Online-Händler zurückgesandte Ware zerstören (müssen)“, so der Appell der Kreisverwaltung.

Auch in der Gastronomie oder beim Catering entstehen viele „unsichtbare Abfälle“, wenn Gerichte zu großzügig portioniert und am Ende einer Veranstaltung entsorgt werden müssen. „Dies kann mit einer möglichst genau kalkulierten Bestellung vermieden oder zumindest deutlich reduziert werden“, lautet der Ratschlag. „Bei der Vermeidung von Verpackungsabfällen ist noch vieles möglich; jedoch ist zumindest bei Plastiktüten schon ein großer Schritt gemacht worden. Der Kreis Heinsberg möchte dies wie schon in der Vergangenheit unterstützen und bietet deshalb in der Woche vom 23. bis 27. November den Besuchern des Kreishauses Kreis-Stofftaschen kostenfrei an, solange der Vorrat reicht.“

(red)