Heinsberg: Das Weihnachtsfest war Christen 300 Jahre unbekannt

Heinsberg: Das Weihnachtsfest war Christen 300 Jahre unbekannt

Werner Kögel ist für unsere Zeitung dem Ursprung des Weihnachtsfestes auf der Spur.

„Unser Weihnachtsfest vom 25. Dezember ist den Christen der ersten drei Jahrhunderte unbekannt gewesen. Bis zum Anfang des vierten Jahrhunderts ging dieser Tag sang- und klanglos an den Christen vorüber. Dagegen ist zu sagen, dass der 25. Dezember im noch heidnischen Römerreich der Anbetung der Sonne gewidmet war; sie stieg jetzt wieder empor.

Ostern! Ja, das war das allumfassende Fest der Christen. Gott hatte diesem Jesus von Nazareth gegen seine Feinde Recht gegeben. Ja, Gott hatte sich zu ihm in seiner Auferstehung bekannt. Seine Freunde und noch andere mehr hatten ihn als den Lebendigen erfahren und den Auftrag übernommen, dies der Welt bekannt zu machen, mit allen Konsequenzen für die Menschen- und Tierwelt, ja für die ganze Natur.

Allerdings konnte die geistige Entwicklung nicht hier stehen bleiben. Die Frage war: Wie kam der Wille Gottes in Jesus zu den Menschen?

Wir erfahren durch historische Zeugen, dass die christliche Sekte der Basilidianer dafür den 5./6. Januar in einem Fest für die Taufe Jesu feierte. Sie nannte die Tage die Epiphania, die Erscheinung des Willens Gottes in der Person des Jesus von Nazareth.

So feierte man am 6. Januar dazu noch das Weinwunder von Kana und das Speisungswunder sowie als erste Erscheinung auch den Stern als Zeichen, dass die Verbreitung des Glaubens schon in die weitere Welt hinausgehen sollte. Dieser Gedanke ist heute noch für den 6. Januar übriggeblieben: die Erscheinung des Erlösers für die ganz Welt. Das genügt so eigentlich.

Wann und wo ist nun das Geburtsfest in den Westen hinüber gewandert? Jedenfalls ist der 25. Dezember als Geburtstag Jesu Christi im Jahr 336 in Rom bezeugt.

Hier, an diesem Tag, lag der Festtag zu Ehren des Sonnengottes. Möglicherweise wird gerade dieser Tag für Jesus Christus als wahre Sonne für die Welt dafür genommen worden sein. So wird also im Westen der 25. Dezember als gedachter Geburtstag Jesu angenommen. Der Osten blieb in seiner Mehrheit beim 6. Januar.“