1. Lokales
  2. Heinsberg

Das Starke-Kids-Netzwerk ruft zur Teilnahme an einer Aktionswoche auf

Wettbewerb : Wer macht mit bei „StarkeKids – Gesunde Zukunft“?

Eltern, Erzieher und Lehrer haben am Ende alle ein gemeinsames Ziel: Kinder stark für ihre Zukunft zu machen. Dabei ist wohl eines besonders wichtig: die Gesundheit. Die der Kinder, aber ebenso die der Umwelt, in der die Kinder groß werden. Das Starke-Kids-Netzwerk ruft zur Teilnahme an einer Aktionswoche im Mai auf. Das Thema Nachhaltigkeit steht dabei diesmal im Fokus.

Das von der AOK initiierte und von unserer Zeitung unterstützte Starke-Kids-Netzwerk mit Landrat Stephan Pusch an der Spitze ruft alle Schulen und Kindergärten im Kreis Heinsberg bereits zum vierten Mal zu einer Aktionswoche auf. Nachdem in den letzten Jahren Bewegung und Ernährung in den Fokus gerückt wurden, geht es diesmal um die Gesunde Zukunft: „Gesucht werden besondere Aktivitäten oder Projekte, die sich im Aktionszeitraum vom 4. bis 9. Mai der Gesunden Zukunft widmen. Hierbei sollte die Nachhaltigkeit des Projektes im Vordergrund stehen, wobei die Themenvielfalt groß ist: Abfall, Konsum, Mobilität, Energie und, und, und….“, sagt Vera Mobers von der AOK, bei der im Starke-Kids-Netzwerk alle Fäden rund um die Aktionswoche zusammenlaufen.

Bewerben können sich die gesamte Schule oder der Kindergarten, einzelne Gruppen oder Klassen oder auch Einzelpersonen, indem sie den Teilnahmebogen ausfüllen und bis zum 3. April zurücksenden. „Wir sind gespannt auf die Projekte der Schulen und Kindergärten in der Aktionswoche vom 04. bis 09. Mai“, sagt Mobers. Teilnehmer sollten bis zum  29. Mai eine Projektbeschreibung einreichen, in der sie die Erfahrungen aus der Aktionswoche schildern und mit Fotos anreichern. „Je anschaulicher die Aktivitäten dokumentiert sind, desto einfacher ist es für die Jury, sich ein wahres Urteil über das Engagement zu bilden“, betont Mobers.

Und natürlich gibt es auch wieder etwas zu gewinnen. Das StarkeKids-Netzwerk stellt ein Preisgeld von insgesamt 2.500 Euro zur Verfügung und honoriert fünf beispielhafte Aktivitäten mit jeweils 500 Euro.  Eine kompetente und sachkundige Jury aus den Reihen des Starke-Kids-Netzwerks, in dem unter anderen Kreisjugendamt und Kreisgesundheitsamt, Schulamt und Kinderärzte vertreten sind, wählt unter den eingereichten Bewerbungen fünf Projekte aus.

„Was zählt, sind Ideen, die nachhaltig und beispielhaft sind“, betont Vera Mobers und appelliert an die Schulen und Kindergärten: „Schaffen Sie die Rahmenbedingungen für gesundes Aufwachsen. Lassen Sie andere an Ihren Ideen für eine gesunde Zukunft teilhaben!“