Wassenberg: Das „JuZe“ an der Pontorsonallee steht wieder für Jugendliche zur Verfügung

Wassenberg : Das „JuZe“ an der Pontorsonallee steht wieder für Jugendliche zur Verfügung

Schon von weitem sind das Gelächter und die angeregten Unterhaltungen zwischen den Jugendlichen zu hören. Denn nachdem die Anlaufstelle „JuZe“ für Kinder und junge Erwachsene im vergangenen Jahr überraschend schließen musste, fand nun die Wiedereröffnung der Einrichtung an der Pontorsonallee statt.

Zur Feier des Tages gab es ein buntes Programm, das bis zum Abend dauerte und das junge Publikum begeisterte.

Auf dem Vorplatz des Gebäudes und in den dazugehörigen Räumen war für jeden etwas geboten. Sportlich betätigen konnten sich die Kinder und Jugendlichen unter anderem beim Torwandschießen, auf der Hüpfburg, am Kickertisch oder beim Billardspielen. Für die Kreativen gab es eine Buttonmaschine, außerdem stand eine große Auswahl an Brettspielen zur Verfügung. Die Sofaecke im Inneren des Gebäudes lud zum entspannten Verweilen ein, während draußen die Jugendfeuerwehr Wassenberg die Besichtigung eines Feuerwehrwagens möglich machte.

Die „Promillescouts“ des Kreisjugendamts servierten sommerliche, alkoholfreie Cocktails und zusammen mit dem Team vom Naturpark-Tor Wassenberg konnten Interessierte selbstständig Kräuterbutter herstellen. „Das Jugendzentrum lebt von den verschiedenen Kooperationen mit ansässigen Vereinen und Unternehmen“, erklärt die neu eingestellte Sozialarbeiterin Cathrin Lipfert. Zusammen mit Patrick Geiser, der sich schon seit einigen Jahren um das Zentrum kümmert, leitet sie die Einrichtung.

Unterstützt werden die beiden von jugendlichen Ehrenamtlichen, die dafür sorgen, dass alles reibungslos abläuft. „Anfangs hat mich mein Bruder mit ins „JuZe“ genommen und es hat mir so gut gefallen, dass ich jetzt selbst mithelfen möchte“, erzählt ein Teammitglied. Neben den regelmäßigen Teamsitzungen komme sie gerne her, um dort ihre Freizeit zu verbringen. Am Eröffnungstag unterstützt sie die Aufsicht der Hüpfburg.

Ähnlich enthusiastisch erlebt auch Cathrin Lipfert die Kinder und Jugendlichen. Die von mehreren Kindern getätigte Aussage „Toll, dass ihr wieder da seid“ hörte sie noch während den Vorbereitungen zur großen Wiedereröffnung, welcher regelrecht entgegengefiebert wurde.

Auch für die Zukunft hat sich das Team um Cathrin Lipfert und Patrick Geiser einiges vorgenommen. Zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten ist ein extra Sommerferienprogramm geplant. Außerdem bieten sie jeden Donnerstagmorgen verschiedene Pausenaktivitäten an der Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg an. Ein neues, wichtiges Projekt, das ebenfalls für donnerstags angesetzt ist, ist die mobile Arbeit. Denn aufgrund des eigenen Jugendzentrum-Busses können nun auch die Ortschaften rund um Wassenberg angefahren werden. „So können wir viel mehr Kinder und Jugendliche erreichen“, freut sich Cathrin Lipfert.

Mehr von Aachener Nachrichten