Bus statt „Elterntaxi“: Diskussion über Situation an der Gesamtschule

Diskussion : Bus statt „Elterntaxi“ an der Gesamtschule

Jeden Freitag demonstrieren mittlerweile weltweit Schüler an den „Fridays for Future“ für den Klimaschutz. Das Engagement der Jugend wurde nun von den Mitgliedern des Bau-, Verkehrs- und Umweltausschusses durchaus gewürdigt, zumal es in der Tat Verbesserungsbedarf gebe, was das Umweltverhalten angehe – Stichwort: „Elterntaxi“.

Im Ausschuss ging es um einen Antrag der Sozialdemokraten, der auf Anregung aus der Bürgerschaft hin die Verkehrssituation an der Gesamtschule in Höngen thematisierte. Nicht nur den Anwohnern seien die vielen Eltern, die ihre Kinder täglich mit dem Pkw zur Schule bringen, ein Dorn im Auge. Der Ausschuss beauftragte die Gemeindeverwaltung, dieses Problem auch beim Kreis Heinsberg vorzutragen, der den Schülerverkehr per Bus koordiniert.

Die Schüler diskutierten und demonstrierten zwar mit der Forderung, das Klima besser zu schützen, jedoch gingen zu wenige mit gutem Beispiel voran, so der Tenor im Ausschuss. Der Ausschuss will weiter das Gespräch mit der Lehrerschaft und auch den Schülern suchen, um alle Beteiligten samt den Eltern davon zu überzeugen, den eingesetzten Schulbus zu benutzen.

Darüber hinaus thematisierte der Ausschuss die Umbauarbeiten an der Westzipfelschule in Saeffelen. Bürgermeister Herbert Corsten teilte mit, dass der Schulhof bis zum Dekanatsschützenfest an diesem Wochenende so weit wie möglich begehbar gemacht werde. Auf dem angrenzenden Sportplatz treffen sich am Kirmessonntag die Vereine zum großen Festzug.

Vorgestellt wurde in der Sitzung auch das Projekt „Parkplatz hinter dem Rathaus“, hier sollen insgesamt 57 Parkplätze nach der Fertigstellung zur Verfügung stehen.

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten