Burgkirmes in Erkelenz vom 6. bis 9. September

Riesenrad wieder dabei : Burgkirmes in Erkelenz mit Trubel und Tradition

Die Burgkirmes steht wieder an. Von Freitag, 6. September, bis Montag, 9. September, präsentieren 75 Schausteller ihre Fahrgeschäfte und Verkaufsstände rund um die Burg, auf der Burgstraße und am Johannismarkt.

Und das Beste gleich vorneweg: Nach einigen Jahren Pause ist mit dem „Ostseestern“ wieder ein Riesenrad dabei. Mit einer Höhe von 35 Metern und 26 Gondeln bietet es auf dem Dr.-Josef-Hahn-Platz einen guten Blick über die Stadt aus einer ungewohnten Perspektive. Rasante Unterhaltung bieten die Fahrgeschäfte „Turbine“ und „Sound Center 2“, die Familien-Achterbahn „Bugs & Bees“, der „Hip-Hop-Dancer“ und der „Schlager-Express“. Bei der Auswahl der Schausteller haben die Verantwortlichen wieder eine Mischung hinbekommen, die Jung und Alt gleichermaßen anspricht.

Die Kirmes beginnt am Freitag zur Eröffnung um 14 Uhr mit dem Umzug des Städtischen Musikvereins. Ebenfalls am Freitag warten die Schausteller bei Sonnenuntergang wieder mit einem Feuerwerk auf. Sehr beliebt mit regelmäßig bis zu 400 Teilnehmern ist der Ballonwettbewerb, zu dessen zehnter Auflage die Stadt gemeinsam mit den Schaustellern am Samstag, 7. September, um 14 Uhr auf den Burghof einlädt. Die Sieger, deren Ballons die weiteste Reise hinter sich bringen konnten, werden im kommenden Jahr beim Lambertusmarkt gekürt.

„Die Kirmes in Erkelenz ist traditionell sehr familienorientiert“, betonte der Erste Beigeordnete Dr. Hans-Heiner Gotzen bei der Vorstellung des Programms. Gemeinsam mit Bürgermeister Peter Jansen und dem neuen Vorsitzenden des Schaustellerverbandes, Hans-Otto Grass, hatte er morgens schon die beliebten Kirmestaler ans ganz junge Publikum gebracht. Denn traditionell werden die Kinder in den Erkelenzer Grundschulen und Kindergärten abwechselnd mit der beliebten Kirmeswährung bedacht, bevor sie im Bürgerbüro gegen Euro eingetauscht werden können.

Ein Tausch, der sich lohnt, denn für 20 Euro erhält man Kirmestaler im Wert von 25 Euro. Diese gelten auf der gesamten Kirmes an allen Ständen und Fahrgeschäften. Daher sind die Taler ebenso traditionell kurz nach dem Verkaufsstart in Zimmer 48 der Stadtverwaltung auch schon vergriffen. Der Verkauf beginnt diesmal am Dienstag, 3. September, um 8 Uhr. Und als ob das noch nicht genug wäre, ist auch bei der Burgkirmes der Kirmesmontag (9. September) der Familientag mit Ermäßigungen von bis zu 25 Prozent an jedem Fahrgeschäft und Verkaufsstand.

Und wo man gerade bei Traditionen ist: Am Donnerstag vor der Kirmes, 5. September, treten wieder Stadtverwaltung und Schausteller der Kirmes um 19 Uhr im Willy-Stein-Stadion zum Fußballspiel gegeneinander an. Auch das hat sich zu einer Tradition entwickelt, die beide Seiten nicht missen möchten.

Obwohl die Burgkirmes die kleinere der beiden ist, sei sie die eigentliche „Erkelenzer Kirmes“, erklärte Gabriele Kassner von der Schützenbruderschaft Unserer Lieben Frau. Denn die Kirmes fällt auf das Patronatsfest der Schützen. Die haben ihre Feier in diesem Jahr auf den Samstag gebündelt. Im Jahr eins nach dem 600-jährigen Jubiläum im vergangenen Jahr warten die Schützen mit einer Neuerung auf. Nach der Parade auf dem Markt und dem Königsball in der Stadthalle laden sie ab 22 Uhr bei freiem Eintritt zur Party mit DJ Sascha ins Foyer der Stadthalle ein. „Das Angebot richtet sich gezielt an ein jüngeres Publikum, das nach der Kirmes noch feiern möchte“, erläuterte Kassner.

Wegen der Kirmes wird der Dr.-Josef-Hahn-Platz ab Montag, 2. September, gesperrt. Ab Dienstag werden die Burgstraße und der Johannismarkt auf dem Teilstück zwischen Brückstraße und Gasthausstraße ebenfalls für den Verkehr gesperrt. Wegen des Feuerwerks am Freitag ist der Ziegelweiherpark aus Sicherheitsgründen ab 21 Uhr ebenfalls für Passanten gesperrt.

Mehr von Aachener Nachrichten