Heinsberg-Kirchhoven: Bundesweiter Vorlesetag mit Lese-Olympiade an der Brunnenschule

Heinsberg-Kirchhoven : Bundesweiter Vorlesetag mit Lese-Olympiade an der Brunnenschule

Die Geschichte handelt von einem kleinen Drachen, der Kokosnuss heißt, und von wilden Piraten. Jonas aus der dritten Klasse hat sich gerade auf den Stuhl vorne in der Klasse gesetzt. Und er beginnt zu lesen. Er liest vor, dass der Drache und sein Freund, das Stachelschwein, mit ihrem Floß zur Schildkröteninsel fahren wollen.

Jonas hat sich diese Geschichte ausgesucht, um bei der Vorlese-Olympiade der Brunnenschule in Kirchhoven gut abzuschneiden. Dieser schulinterne Wettbewerb läuft in der Schule bereits die ganze Woche lang. Er geht am bundesweiten Vorlesetag am Freitag zu Ende, an dem sich die Schule auch beteiligt.

Der bundesweite Vorlesetag ist Deutschlands größtes Vorlesefest. Dabei geht es um ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen und Vorlesen und darum, die Freude daran zu wecken, teilen die Initiatoren der Aktion, die Wochenzeitung Die Zeit, die Stiftung Lesen und die Deutsche-Bahn-Stiftung, mit: „So sollen langfristig Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden.“

Herrscher über die digitale Welt

Mit ihrer Olympiade verschafft die Brunnenschule dem Lesen noch einmal einen höheren Stellenwert, als es ihn an einer Grundschule ohnehin hat. „Lesen ist eine ganz wichtige Kompetenz, weil sie den Kindern die Möglichkeit eröffnet, Wissen zu erfassen, sich in Fantasiewelten zu begeben und Dinge des Alltags zu bewältigen“, sagt Schulleiterin Kerstin Mechs.

Übrigens auch die Dinge des Alltags, die den Schülern im Internet und auf dem Smartphone begegnen. Weil sie lesen können, verstehen sie die Welt um sie herum, die voller Schrift ist, viel besser. Die Preisschilder im Supermarkt genauso wie das spannende Buch über den Drachen Kokosnuss oder den Text im Internet. Lesen und schreiben sind eben nicht nur die Kompetenzen des 20. Jahrhunderts, wie schon behauptet wurde. Lesen und schreiben zu können, ist nötig, um die digitale Welt zu beherrschen.

Denn lesen bedeutet nicht nur, aussprechen zu können, was schwarz auf weiß gedruckt ist. Es bedeutet auch, zu verstehen, was der Verfasser des Textes meint. Und das beginnt eben auch in der Grundschule. „Es geht nicht nur um das sture Aneinanderschleifen von Lauten. Wir fördern das Erfassen des Sinns eines Textes“, sagt Mechs. Nur wenn man die Textaufgabe in Mathematik versteht, kann man auch die richtige Lösung ausrechnen. Das gehe später in Geschichte, Physik, Chemie und anderen Fächern weiter. Texte zu verstehen, ist elementar.

Das es für Alltag, Schule und später auch den Beruf so wichtig ist, lesen zu können, das wird an diesem Morgen in der Brunnenschule erst auf den zweiten Blick klar. In der Geschichte über den Drachen Kokosnuss und das Stachelschwein nähert sich dem Floß der beiden Freunde ein Piratenschiff. Drache und Stachelschwein überlegen, was sie tun können, um den Seeräubern zu entkommen.

Man merkt Jonas an, dass er diese Geschichte gerne vorliest. Wahrscheinlich, weil sie ihm gefällt, weil er sie spannend findet und gerne in die Welt des kleinen Drachen eintaucht, der in der Geschichte kurz überlegt, das Stachelschwein huckepack zu nehmen und davonzufliegen. Das ist Freude am Lesen.

Weil man das Lesen an der Brunnenschule so wichtig findet, hat man es dort zum Bestandteil des Schulprogramms gemacht. Und die Lese-Olympiade soll den Kindern die Chance geben, ihre Stärken in den Vordergrund zu rücken. „Nicht jeder kann alles gleich gut“, sagt Mechs. Die Schüler sollen bei unterschiedlichen Aktionen Selbstvertrauen sammeln. Die einem beim Lesen, die anderen bei der Mathe-Olympiade, die nächsten bei den Bundesjugendspielen oder einem Malwettbewerb.

Zum Abschluss der Lesewoche kommen am Freitag auch Erwachsene in die Brunnenschule, um den 150 Kindern vorzulesen. Aus zwölf verschiedenen Kinderbüchern darf jedes Kind selbst wählen, ob es Geschichten von Tieren, Hexen, mutigen Kids oder Außerirdischen lauschen möchte. Am bundesweiten Vorlesetag gibt es auch in vielen anderen Schulen im Kreis Heinsberg Aktionen zu diesem Thema.

Jonas ist in seiner Geschichte gerade an der Stelle angekommen, an der die Piraten den Drachen und das Stachelschwein auf ihr Schiff bitten. Ist das eine Falle? Oder sind Piraten doch ganz nett? Die Fragen kann er nicht mehr beantworten. Ein Wecker klingelt. Fünf Minuten sind rum. Nun bewertet die fünfköpfige Jury, ob Jonas flüssig, in angemessenem Tempo und wohlbetont gelesen hat. Und nach einer Woche voller Geschichten und all den Jury-Bewertungen stehen die Lesekönige der Brunnenschule fest.