Heinsberg/Tüddern: Bundespolizei stellt Autofahrer unter Drogeneinfluss

Heinsberg/Tüddern: Bundespolizei stellt Autofahrer unter Drogeneinfluss

Mit Heroin im Blut hat am Donnerstag die Polizei einen 37-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der gerade aus den Niederlanden eingereist war. Den Führerschein, den der Mann vorzeigte, behielten die Beamten gleich ein - er war gefälscht.

Am Nachmittag kontrollierte die Streife der Bundespolizei in Tüddern/Selfkant den über die Grenze gekommenen Autofahrer. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass dem 37-Jährigen die Fahrerlaubnis schon längst entzogen worden war. Mehr noch: Der Führerschein selbst wies eindeutige Fälschungsmerkmale auf. Er wurde umgehend beschlagnahmt.

Bei der weiteren Untersuchung von Fahrer und Fahrzeug wurden außerdem Hinweise auf den dauerhaften Konsum von Drogen gefunden. Der Mann räumte denn auch ein, rund drei Stunden vorher in den Niederlanden Heroin zu sich genommen zu haben. Das konnte die Polizei gleich vor Ort durch einen Drogenschnelltest bestätigen.

Der 37-Jährige wurde wegen des Verdachtes der Urkundenfälschung, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Fahrens unter Drogen und des möglichen Schmuggels von Betäubungsmitteln an die Polizei Heinsberg übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten