Bierbörse lockt vom 5. bis 7. Juli in den Ziegelweiherpark

Vom 5. bis 7. Juli : Bierbörse lockt in den Ziegelweiherpark

Vom 5. bis 7. Juli dreht sich im Ziegelweiherpark wieder alles ums Bier. Denn die mittlerweile dritte Bierbörse bringt wieder rund 350 Biersorten aus aller Welt nach Erkelenz.

Das Angebot reicht von regionalen Spezialitäten wie dem Lambertus-Bräu der Linnicher Brauerei Rainer über hippes Craftbeer und Eigenkreationen wie dem Chemnitzer „Stonewood“, dem Appenzeller Vollmondbier oder dem Schwarzbier „Mord und Totschlag“ bis hin zum stärksten Bier der Welt. Denn das schottische „Snake Venom“ hat einen Alkoholgehalt von unglaublichen 67,5 Prozent. Reißenden Absatz wird es wohl nicht finden, weil man vom Preis einer Flasche eine komplette Altherrenabteilung zum feuchtfröhlichen Umtrunk einladen könnte.

Trotzdem lebt die Bierbörse von dieser exotischen Vielfalt, weiß Organisator Andreas Born. Um die erkunden zu können, sei es ratsam, jeweils nur zu probieren. Jede Biersorte kann natürlich auch in der Originalflasche für den Verzehr daheim erworben werden. Hier kommen Sammler ins Spiel, deren Leidenschaft eben jene seltenen Bierflaschen und Gläser sind. Denn die brauchen nicht geklaut zu werden, da man sie durch das Pfand quasi erwirbt. Ein weiterer Vorteil des Pfandsystems ist, dass weder das Bier noch die Speisen in Plastikbechern oder auf Plastiktellern serviert werden müssen. Dies alles trägt zu der Atmosphäre bei, die die Besucher auf der Bierbörse schätzen.

Auch Gedränge ist nicht nötig, denn an 30 Ständen, davon 20 mit Bierausschank, sollten Wartezeiten eher selten sein. Beim „Haus der 131 Biere“ wird man sicher fündig. Mit von der Partie ist in diesem Jahr wieder das Piratenschiff der Störtebeker-Brauerei, erstmals dabei das offizielle „Duff“-Bier von Homer Simpson. Zugenommen hat das Angebot an alkoholfreien Bieren internationaler Marken. Das Segment, das bislang als deutsche Domäne galt, präsentiert sich breiter gefächert als im Vorjahr. Wem Bier zu „bierig“ schmeckt, der kann sich an der Cocktailbar professionell einen Longdrink mixen lassen.

„Die Bierbörse passt zu Erkelenz“, sagt Born. „Die Leute feiern friedlich, Ärger gab es bislang noch nicht.“ Der Wahlrheinländer aus dem Sauerland betreibt zusammen mit Tamara Theissen die Veranstaltungsagentur EMG mit Sitz in Gerderhahn. Gemeinsam mit Wolfgang Wahl und Angela Raab vom Hotel am Weiher haben sie vor zwei Jahren die Erkelenzer Bierbörse aus der Taufe gehoben. Sie achten streng darauf, dass die Öffnungszeiten eingehalten werden und die Nachbarn auch ihren verdienten Schlaf finden. Einmal, so berichtet Tamara Theissen, habe morgens um eins das Handy geklingelt und die Polizei rief wegen einer Beschwerde an. „Da war die Börse schon längst geschlossen und ich saß zu Hause“, berichtet sie. Der Lärm kam wohl von einem Junggesellenabschied ganz in der Nähe.

Die Bierbörse beginnt am Freitag, 5. Juli, um 15 Uhr. Der offizielle Fassanstich erfolgt um 17 Uhr. Um 18.30 Uhr beginnt das Konzert der „Schroeder Band“. Auch am Samstag beginnt die Bierbörse um 15 Uhr, ab 18.30 Uhr spielt die Band „For Example“. An beiden Tagen endet die Börse um Mitternacht. Am Sonntag, 7. Juli, geht sie von 14 bis 20 Uhr. Der Musiker Dimmy Latecomer spielt ab 14 Uhr auf.

Mehr von Aachener Nachrichten