Wegberg/Mönchengladbach: Bianca Lächele erzielt bundesweit beste Prüfungsnote

Wegberg/Mönchengladbach: Bianca Lächele erzielt bundesweit beste Prüfungsnote

Die Wegbergerin Bianca Lächele, 22 Jahre alte Auszubildende aus der Regionalniederlassung von Straßen NRW Niederrhein in Mönchengladbach, hat in diesem Jahr die bundesweit beste Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf „Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik“ abgelegt.

In der praktischen Prüfung 93 Prozent und in der theoretischen 98 Prozent — das macht in der Gesamtnote ein „sehr gut“. Dafür wurde Bianca Lächele in Berlin bei der „9. Nationalen Bestenehrung“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertages ausgezeichnet. Zuvor hatte sie bereits bei der Landesbestenehrung der 16 Industrie- und Handelskammern (IHK) in NRW sowie bei der IHK Mittlerer Niederrhein Urkunden erhalten.

Seit ihrer Abschlussprüfung arbeitet Bianca Lächele in der Abteilung „Betrieb und Verkehr“ der Regionalniederlassung Niederrhein der Behörde und ist dort unter anderem mit der Ausarbeitung von Straßenbauplanungen und Archivierung von Unterlagen befasst. Lächele hat zurzeit eine halbe Stelle, weil sie parallel zum Beruf das Abitur auf einer Berufsfachschule nachmacht. „Danach möchte ich studieren, vielleicht Bauingenieurwesen“, sagt die junge Frau. Schon zu Kindeszeiten sei der Wunsch entstanden, in einem Beruf zu arbeiten, der etwas mit Straßenkarten zu tun habe — als begeisterte Mitfahrerin beim Vater, der Lkw-Fahrer ist.

„Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik“ ist ein noch junger Ausbildungsberuf. Ihn gibt es erst seit 2002. Straßen NRW war in einem Pilotprojekt an der Entwicklung des neuen Ausbildungsberufes beteiligt und stellt jährlich durchschnittlich zehn Auszubildende ein. Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik vermessen Gelände, erstellen davon Pläne und technische Zeichnungen. Der Berufsalltag findet nicht nur im Büro statt, sondern auch am Ort der zukünftigen oder laufenden Baustelle

Mehr von Aachener Nachrichten