1. Lokales
  2. Heinsberg

St.-Lucia-Kapelle Terheeg: Bewegte Geschichte dokumentiert

St.-Lucia-Kapelle Terheeg : Bewegte Geschichte dokumentiert

Im Rahmen der Serie „Bedeutende Bau- und Kunstwerke in Erkelenz“ hat der Heimatverein der Erkelenzer Lande mit dem Flyer Nr. 27 eine ausführliche Beschreibung der St.-Lucia-Kapelle in Terheeg vorgelegt.

Zum Patronatsfest stellte Pastor Werner Rombach den frisch erstellten 24-seitigen Flyer zur Kapelle vor. Pastor Rombach dankte dafür dem Heimatverein und den Akteuren, die den Flyer gestaltet haben.

Die Geschichte beginnt mit der ersten Kapelle aus dem Jahr 1676, die im Zweiten Weltkrieg durch Bomben am 14. Februar 1945 zerstört wurde. Schon kurz nach Kriegsende wurde eine ehemalige Wehrmachtsunterkunft als Notkapelle aufgestellt, und in den Jahren 1955/56 erfolgte der Neubau der Kapelle.

Herbert Günter, langjähriger Vorsitzender der Kapellengemeinde, der den Text geschrieben hat, beschreibt auch die später folgenden Sanierungen, die letzte im Zeitraum 2019/2020. Viele Fotos aus dem Archiv der Kapellengemeinde dokumentieren die Geschichte der Kapelle. Informativ sind auch die Erläuterungen zu den Einrichtungsgegenständen, ebenfalls mit vielen Fotos dokumentiert.

Der Autor hat bei vielen Einrichtungsgegenständen auch die Künstler kurz beschrieben, welche die Kunstwerke geschaffen haben. Der Erkelenzer Künstler Michael Franke hat neben den aktuellen Fotos auch das Layout und die Bildbearbeitung übernommen.

Der Flyer ist beim Vorstand der Kapellengemeinde und in der Geschäftsstelle des Heimatvereins gegen eine Spende erhältlich.

(red)