Alle Mühlen im Selfkant sind am 10. Juni 2019 geöffnet

Deutscher Mühlentag : Faszination der Müllerei erleben

Der Verein Historischer Mühlen im Selfkant lädt ein, am Pfingstmontag, 10. Juni, die vier Windmühlen in der Selfkantregion zu besuchen. Der Mühlenexpress ist wieder unterwegs. Aber auch für Radler sind die Mühlen ein gut erreichbares und lohnendes Ziel.

Der deutsche Mühlentag findet am Pfingstmontag, 10. Juni, zum 26. Mal statt. Jede Mühle hat ihre besondere Geschichte. Nie geht es dabei allein um Technikgeschichte, sondern stets auch um kultur- und sozialgeschichtliche Belange. Das macht auch heute noch die Faszination der historischen Müllerei aus.

Unter der Federführung des Vereins Historische Mühlen im Selfkant beteiligen sich in diesem Jahr wieder alle vier Windmühlen in der Selfkantregion. Die Windmühlen in Breberen, Waldfeucht, Haaren und Kirchhoven-Lümbach sind in der Zeit von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Der Mühlenexpress, ein Oldtimerbus der West-Verkehr aus dem Jahr 1953 mit 29 Sitzplätzen, fährt gegen Entgelt vom Bahnhof der Historischen Selfkantbahn in Schierwaldenrath die Windmühlen in Waldfeucht und Breberen an. Die Fahrzeit beträgt rund eine Stunde. In beiden Mühlen besteht für die Fahrgäste die Gelegenheit zur Besichtigung.

Wer Lust hat, sich Räderwerke anzusehen, wie das in der Mühle in Kirchhoven, kann dies am Mühlentag tun. Foto: Verein Historische Mühlen im Selfkant

Wer alle vier Mühlen mit dem Fahrrad erkunden will, sollte auf der Selfkant-Mühlenstraße der Beschilderung mit dem Logo des Vereins Historische Mühlen im Selfkant folgen. Ein Flyer, der an allen Mühlen ausgegeben wird, erläutert diese Fahrradroute. Der Flyer kann auch aus dem Internet von der Webseite des Vereins heruntergeladen werden.

In der „Villa Clarissa“ neben der Kirchhovener Mühle werden interessante Schaustücke, Bilder und Infotafeln zur Mühlengeschichte gezeigt und erläutert. Die Windmühle „Clarissa“ hat seit vier Jahren einen eigenen Schutzheiligen „Nepomuk“ in Form einer Holzschnitzfigur aus Südtirol. In diesem Jahr ist der Mühlenbetrieb wegen Vogelbrut in der Mühlenkappe eingeschränkt.

Wer sich über die Mühlen zu informieren möchte, erfährt Wissenswertes in kleinen Ausstellungen und auch ganz persönlich von den freiwilligen Müllern. Foto: Verein Historische Mühlen im Selfkant

Dafür gibt es in Kirchhoven „Mühle zum Anfassen“. In der Waldfeuchter Mühle werden Bild- und Filmpräsentationen über die Selfkantmühlen dargeboten. Die Windmühle Breberen bildet auch diesmal wieder die Kulisse für einen ökumenischen Gottesdienst, der hier um 16 Uhr stattfindet.

An den Windmühlen findet eine Bewirtung der Gäste statt: Die mittlerweile 17 „Freiwilligen Müller“ werden an den vier Windmühlen ihre bisher erworbenen Kenntnisse demonstrieren.

Nähere Auskünfte im Internet unter www.muehlenverein-selfkant.de.

Mehr von Aachener Nachrichten