Acht Ausbilder und ihre Vierbeiner in Tüddern

Herbstprüfung der Schäferhunde : Henk Falize mit Tagesbestleistung

Die Ortsgruppe Selfkant-Tüddern im Verein für Deutsche Schäferhunde blickt auf eine sehr zufriedene Herbstprüfung zurück. Insgesamt acht Ausbilder stellten sich mit ihren Vierbeinern den Prüfungen.

Hier hatte Leistungsrichter Jürgen Maibüchen ein strenges Auge, zeigte sich als sehr fairer Leistungsrichter. Die Herbstprüfung startete mit der Fahrtenprüfung. Hier sagte die Ortsgruppe „Danke“ an Landwirt Beckers aus Tüddern für die Bereitstellung von Feld und Flur. Ausbildern und Vierbeinern boten sich allerbeste Bedingungen für den Prüfungsauftakt.

Und es gab gleich ein Ausrufezeichen. Marlies Gillessen setzte eines mit Vierbeiner „Marla“: 97 Punkte von möglichen 100, das Duo kam der Traumnote ganz nahe. Henk Falize mit „Chloé“ erzielte 94 Punkte, ebenso wie die 93 Punkte mit Vierbeiner „Kyra“ – der Ausbilder der OG Tüddern hat zwei prächtige Schäferhunde.

Wobei Henk Falize mit seinen Tieren auch in den folgenden Prüfungen glänzte. Mit „Chloé“ gab es nach exzellenter Prüfung weitere 96 Punkte (Unterordnung), ferner 90 im abschließenden Schutzdienst. Mit 280 Punkten in der Gesamtwertung erreichte Henk Falize die Tageshöchstwertung und wurde Tagessieger.

Mit „Kyra“ gab es insgesamt weitere 177 (90/87) Punkte, das Resultat von 270 war ebenfalls ein Spitzenwert und bescherte am Ende Rang drei in der Tageswertung. Rang zwei sicherte sich hier Gerrie Bosch mit „Janice“. 84 Punkte in der Fährte, 97 in der Unterordnung und 94 im Schutzdienst brachten 275 Punkte. Platz vier ging an Wolfgang Rademacher mit „Cäsar“, hier gab es 258 Punkte (78/90/90).

Einige Ausbilder absolvierten nur die Fährtenprüfung oder Unterordnung. Auch hier gab es hervorragende Ergebnisse. Hans Röttgen aus Tüddern bestand mit „Adi“ die Prüfung zum Begleithund. OG-Vorsitzender und Prüfungsleiter Manfred Opinski blickte auf eine schöne Prüfung zurück, sah wie Leistungsrichter Jürgen Maibüchen guten Hundesport. Opinski dankte den Helfern bei der Fährtenlegung sowie dem Schutzdienst.

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten