44. Lambertusmarkt mit Kirmesrummel und Bühnenprogramm

Lambertusmarkt : Nicht nur auf der Bühne geht es rund

Der 44. Lambertusmarkt verspricht wieder eine Mischung aus Kirmesrummel, Markttreiben und kostenlosem Bühnenprogramm auf dem Markt. Am Fronleichnamstag, 20. Juni, geht es los.

Längst ist der Lambertusmarkt zu einem regional bekannten Anziehungspunkt geworden, besonders für Musikfreunde. Denn das Musikprogramm ist immer vom Feinsten. Kein Wunder also, dass viele Besucher den fünftägigen Markt, der an Fronleichnam (Donnerstag, 20. Juni) beginnt, fest in ihrem Jahreskalender eingetragen haben.

Einer, der in 44 Jahren noch keinen Markt verpasst hat, ist Bürgermeister Peter Jansen. „Der Markt wird von Jahr zu Jahr besser“, betont er. Vor zehn Jahren wurde die Organisation des Bühnenprogramms in die Hände von Stephan Jopen gelegt. Eine gute Entscheidung, wie alle an der Organisation Beteiligten unisono erklären. Jopen, der mittlerweile Mitarbeiter des Stadtmarketings geworden ist, hat im Laufe der Jahre einige bekannte Namen nach Erkelenz geholt. Nach Gregor Meyle, Wincent Weiß und Max Giesinger wird auch in diesem Jahr ein kommender Musikstar in Erkelenz dabei sein: Jini Meyer. Die Sängerin ist Musikfans als ehemalige Frontfrau von „Luxuslärm“ bekannt und wird am Freitag, 21. Juni, ab 21 Uhr gemeinsam mit der Band „Das Wunder“ ihre neuen Stücke präsentieren. Zuvor wird Rob Sure ab 19.30 Uhr mit seinem Soloprogramm das Publikum auf Betriebstemperatur bringen.

Der Kölsche Abend wurde auf den Eröffnungstag vorverlegt. Ab 19 Uhr gehört die Bühne auf dem Markt den kölschen Bands LAX und Miljö sowie den Räubern. „Der Kölsche Abend gehört mittlerweile fest zum Programm des Lambertusmarktes“, erklärt Jopen. Eröffnet wird das Bühnenprogramm nach dem Fassanstich mit der West BigBand um 13.30 Uhr von der Erkelenzer Band Miss She and the Coconuts, die sich schon eine treue Zuhörerschaft erspielt hat.

Auch am Samstag geht es auf der Bühne rund. Ab 15 Uhr zeigen wieder die Eleven der Tanzschule La Vida Loca ihr Können. Um 19 Uhr bereitet Stefan Weituschat mit Akustikversionen bekannter Hits das Publikum auf die Goodfellas vor. Die europaweit bekannte Coverband gehört in Erkelenz dazu, wenn es auf dem Markt beben soll. Bereits vor drei Jahren verwandelten sie den Markt in einen brodelnden Hexenkessel und spielten sich in die Herzen der Besucher.

Am Sonntag, 23. Juni, beginnt das Treiben auf der Bühne um 11.30 Uhr mit dem Open-Air-Gottesdienst. Um 15 Uhr geht es mit der Bigband und dem Chor des Cusanus-Gymnasiums weiter, bevor um 19.30 Uhr mit Purple Schulz einer der großen deutschen Rockmusiker nach zehn Jahren wieder auf der Marktbühne steht. Schulz war bei Jopens erstem Lambertusmarkt dabei, weshalb er auch zu dem „kleinen Jubiläum“ eingeladen wurde.

Mit dem Zapfenstreich um 21 Uhr am Montag, 24. Juni, ist das bunte Treiben dann für dieses Jahr beendet.

Der Erste Beigeordnete der Stadt Erkelenz, Dr. Hans-Heiner Gotzen, spricht von „Hochgenuss zum Nulltarif“ und betont, dass dieses Angebot ohne Sponsoren nicht möglich sei. Neben der Sparkasse und NEW ist ein „Freundeskeis“ an Unterstützern aus der Erkelenzer Wirtschaft mit an Bord. Der Markt werde von einem breiten Kreis an Unterstützern getragen, betont Gotzen.

Zu den Unterstützern kann man auch die Schaustellervereinigung zählen, die für die Kirmes auf dem Burgparkplatz und in Teilen der Innenstadt verantwortlich zeichnet. Denn die Schausteller laden auch in diesem Jahr wieder zum großen Feuerwerk ein, das am Freitag mit Einbruch der Dunkelheit gegen 23 Uhr abgefeuert wird. Der neue Vorsitzende Hans-Otto Grass hat von seinem Vorgänger Gerd Lynen von Berg auch die Tradition übernommen, dass wieder knapp 900 Kirmestaler in den Kindertagesstätten verteilt werden, um für den Besuch der Kirmes zu werben. Die Kirmes versteht sich traditionell als Familienkirmes, und so werden neben acht Großfahrgeschäften für die Wagemutigen auch sieben Kinderfahrgeschäfte dabei sein. Zur Eröffnung an Fronleichnam hat Bürgermeister Jansen rund 400 Kinder eingeladen, die bei der Spätkirmes am Ballonwettbewerb teilgenommen hatten. Rund 300 Aussteller hatten sich um die 100 Plätze auf dem rund 6000 Quadratmeter großen Kirmesgelände beworben.

Ab Montag, 17. Juni, gibt es im Bürgerbüro wieder die beliebten Kirmestaler im Wert von 25 Euro zum Preis von 20 Euro – so lange der Vorrat reicht. Nach dem Fassanstich auf dem Markt wird die Kirmes am Donnerstag, 20. Juni, um 14 Uhr an der Burg offiziell eröffnet.

Mehr von Aachener Nachrichten