Caritasverband: 35 Mitarbeiter setzen auf das Dienstfahrrad

Caritasverband : 35 Mitarbeiter setzen auf das Dienstfahrrad

35 Mitarbeiter des Caritasverbandes für die Region Heinsberg strampeln jetzt re-gelmäßig, privat oder dienstlich, auf einem Fahrrad oder E-Bike. Sie verfügen nun über ein Dienstfahrrad, verbunden mit Bikeleasing-Service.

Sorgen beispielsweise um Schäden und Diebstahl des Drahtesels muss sich niemand machen. Denn der Caritasverband übernimmt auch die Kosten des Versicherungsschutzes.

„Es handelt sich um einen weiteren langfristigen Baustein im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM)“, erklärte Gudrun Gerhartz, Koordinatorin des BGM. Denn das gesundheitliche Wohl der Mitarbeiter liege dem Caritasverband am Herzen. Hinzu komme noch der Faktor, dass dieses neue Mobilitätsangebot umweltschonend sei.

Die Idee, Dienstfahrräder zu leasen, sei aus der Mitarbeiterschaft gekommen, so Gerhartz. „Kollegen und Kolleginnen haben sich mit dem Wunsch an unser achtköpfiges Team des Betrieblichen Gesundheitsmanagements gewandt.“ In einer Zeitspanne von drei Monaten sei das Angebot, ein Dienstfahrrad verbunden mit Bikeleasing-Service den Mitarbeitern anzubieten, entwickelt worden. „Das war schnell und zeigt, dass der Caritasverband als Dienstgeber gerne dem Wunsch der Mitarbeiter entsprochen hat, zumal so jeder etwas für seine Gesundheit tun kann“, so Gerhartz.

Abgewickelt werde das Leasing über das Unternehmen Bikeleasing. Zudem wurden mit Sport- und Radwelt Scherer aus Übach-Palenberg, Backhaus-Helmgens „Der Fahrradspezialist“ aus Dremmen und Zweirad-Center Schmidt aus Erkelenz drei Händler ausgewählt, bei denen die Mitarbeiter ihr individuelles Dienstfahrrad aussuchen können. „Über den Dienstgeber können Mitarbeiter ein Fahrrad oder E-Bike zwischen 649 und 4000 Euro leasen“, so Gerhartz. Die monatliche Leasingrate werde direkt mit dem Bruttogehalt verrechnet. Die Leasinglaufzeit belaufe sich auf drei Jahre.

Seit Juli verfügen die 35 Mitarbeiter bereits über ihr Dienstfahrrad, auch zur privaten Nutzung. Zuvor wurden sie bei einer Infoveranstaltung informiert, bei der auch Fahrräder ausprobiert werden konnten. Die meisten haben schließlich als Wunschrad ein E-Bike gewählt, mit dem sie zur Arbeit kommen oder während des Dienstes fahren.

„Auch ich fahre mit dem E-Bike jeden Tag zu meiner Dienstelle und auch zu den Außenterminen beim Caritasverband nach Heinsberg“, berichtete Gerhartz. Ihr Wunsch sei es, dass viele Mitarbeiter es ihr und ihren Kollegen gleichtun und das Angebot des Dienstfahrrades annehmen.

Mehr von Aachener Nachrichten