16. Kunst- und Kulturtag in Wassenberg ist Spektakel für die Sinne

16. Kunst- und Kulturtag : Spektakel für die Sinne geboten

Rund 90 Teilnehmer zählte in der Burg, im Bergfried und rund um den Burgberg der 16. Kunst- und Kulturtag in Wassenberg als Partner der euregionalen Kunstrouten-Initiative in der Region Aachen.

Mit vielen unterschiedlichen Materialien hatten die Künstler gearbeitet, die ihre Werke in einer kleinen Zeltstadt und bei viel Sonnenschein entlang der Parkanlagen ausgestellt hatten.

Begeistert zeigte sich Annika Schmitz, Geschäftsführerin der Wassenberger Kunst, Kultur und Heimatpflege gGmbH, bei der Eröffnung von den Mitmachaktionen. So bot der Kunsttreff Erkelenz zum Beispiel sogenanntes Fluidpainting an, bei dem die Kinder Farben mischen und dann tatsächlich auf kleinen Leinwänden zu wundervollen Farbkompositionen ausgießen konnten. Das JuZe Jugendzentrum hatte einen Graffiti-Workshop organisiert. Beim Keramik-Atelier aus Wegberg konnten die jungen Besucher Keramikfliesen bemalen oder beim Erkelenzer Atelier Kunstverliebt eine sogenannte Ocean Drum ausprobieren.

Auch in der Burg gab´s Malerei und Fotografie unter dem Motto „QuerBild“ von den Kunst-Treff-Fotografen zu sehen. Lesungen zum Thema Beziehungen boten hier zudem die „SiebenSchreiber“ aus Wegberg an. Ihre Türen geöffnet hatten zudem die Galerien der Innenstadt, die Galerie Noack, das Leo-Küppers-Haus und die Galerie Georg Kohlen. Auch im Foyer des Alten Rathauses gab´s eine Ausstellung. Eine Führung mit der Wassenberger Gästeführerin Therese Wasch zu den Kunst- und Kulturstätten rundete das Programm ebenso ab wie die musikalischen Darbietungen.

Schon gleich nach der Eröffnung verzauberte das Duo „Gana Devata“, Björn Walde und Jürgen Michels, das Publikum mit mystischen Klängen von seinen sogenannten Handpans. Mit einem Mix aus Pop, Jazz und Singer-Songwriter-Elementen unterhielt die Band „Luis Bata“ die Besucher anschließend in Deutsch, Englisch und Portugiesisch.

Mehr von Aachener Nachrichten