Erkelenz: 13.000 Euro für guten Zweck durch Sponsorenlauf der Europaschule

Erkelenz : 13.000 Euro für guten Zweck durch Sponsorenlauf der Europaschule

Auch der zwölfte Sponsorenlauf der Europaschule zugunsten des Erkelenzer Hospizes konnte als Erfolg verbucht werden. Zur offiziellen Verkündung der erlaufenen Summe treffen sich die Schüler traditionell in der Stadthalle, wo Bilder vom Sponsorenlauf gezeigt werden und Mitarbeiter des Hospizes erklären, wofür das Geld verwendet wird.

Diesmal kam es jedoch zu einer sehr angenehmen Überraschung im Ablauf. Denn der Sportlehrer und Organisator des Laufs, Hans-Jürgen Peisen, musste eingestehen, dass er sich mit der in diesem Jahr erlaufenen Summe vertan hatte. Ausgerechnet er, ein Lehrer! Während auf der Leinwand hinter ihm noch die Summe 12.830 Euro eingeblendet war, räumte Peisen ein, dass es in Wirklichkeit 13.028 Euro waren. Denn am Abend zuvor war ein Nachzügler mit dem letzten Geld gekommen, das die Sponsoren den Schülern für jede gelaufene Runde im Willy-Stein-Stadion bezahlt hatten.

Die neue Zahl führte zu großem Jubel in der Stadthalle und erfreute natürlich auch den Verwaltungsdirektor des Hermann-Josef-Krankenhauses, Jann Habbinga, und die neue Chefin des Hospizes, Christina Ide. Die beiden waren nicht nur zur Scheckübergabe in der Stadthalle gekommen. Auch beim Sponsorenlauf selbst waren Habbinga und ein Team des Hermann-Josef angetreten, um ihre 20 Runden zusammen mit den Schülern zu absolvieren. Er dankte ihnen für die Bereitschaft, sich im Dienste einer guten Sache zu engagieren.

Insgesamt rund 139.000 Euro

Mit dem gespendeten Geld können den Bewohnern des Hospizes Wünsche erfüllt werden, die über das normale Budget nicht zu finanzieren wären. Insgesamt kann sich das Hospiz aber aus den letzten zwölf Läufen über rund 139.000 Euro freuen.

(hewi)