10. Auflage des Schnorrenberg-Cups

Gelebte Inklusion beim Schnorrenberg-Cup : Mit großem Herzen und noch mehr Einsatz

Obwohl die Akteure der sieben teilnehmenden Mannschaften an der 10. Auflage des Schnorrenberg-Cups durch die enorme Hitze diesmal extrem gefordert waren, gab es erneut spannende Auseinandersetzungen.

Mit großen Herzen, und noch mehr Einsatz eines jeden, wurde auch das diesjährige Turnier, bei dem drei Teams kurzfristig abgesagt hatten, für Menschen mit Behinderung ein voller Erfolg.

Seit dem Jahr 2014 ist die Fußballmannschaft des betreuten Wohnens der Katharina Kasper ViaNobis GmbH Mitglied bei den Sportfreunden Uevekoven. Menschen mit unterschiedlichen Handicaps erhalten über das Betreute Wohnen individuelle Hilfestellung zum selbstständigen Wohnen. Die Fußballer kommen alle zwei Wochen zum Training nach Uevekoven.

Sie sind aus Begeisterung für den Fußball Mitglied bei den Sportfreunden Uevekoven. Sie nehmen wie jedes andere Mitglied an Veranstaltungen teil und lassen sich in die Pflicht nehmen, wenn Aufgaben anstehen. Das ist gelebte Inklusion, die mit der zehnten Auflage des Schnorrenberg Cups einen weiteren Höhepunkt erlebte.

Mit großer Offenheit und Zusammenarbeit pflegen die Sportfreunde Uevekoven unter der Gesamtleitung von Georg Schmitz, Mitarbeiter der ViaNobis GmbH, diese Eingliederungshilfe für Menschen mit und ohne Behinderung. Im Wettbewerb jeder gegen Jeden entschied letztlich eine Punktewertung über Turniersieg und Platzierungen. Auch wenn infolge der großen Hitze bei den sportlichen Akteuren der Schweiß in Strömen floss, zeigten sich alle Beteiligten auf dem Platz von ihrer besten Seite.

Starke Leistungen der Torhüter

Insbesondere die Torhüter stachen während des gesamten Turnierverlaufs mit beachtlichen Leistungen hervor. Zur Stärkung der Spieler, wie auch der anwesenden Zuschauer, hatten die Veranstalter ebenfalls bestens für das leibliche Wohl gesorgt. Es gab neben Köstlichkeiten vom Grill, Kaffee und Kuchenwie auch gekühlte Getränke.

Den Turniersieg sicherte sich mit 15 Punkten letztlich die Mannschaft Prospex 1, bestehend aus Fußballern verschiedener Behindertenwerkstätten aus dem gesamten Kreisgebiet Heinsberg. Den zweiten Platz sicherte sich mit 13 Zählern die zweite Mannschaft der ViaNobis von den Sportfreunden Uevekoven. Gerechter Lohn für alle beteiligten Mannschaften waren Pokale und Ehrenzeichen.

(gp)