Kreis Heinsberg: Wurmtalbahn: Die Testphase hat begonnen

Kreis Heinsberg: Wurmtalbahn: Die Testphase hat begonnen

Die Arbeiten zur Reaktivierung der Wurmtalbahn sind seit Monaten in vollem Gange und für die meisten Anwohner zum gewohnten Bild geworden. Gleise werden erneuert, Bahnsteige errichtet, Andreaskreuze und Lichtzeichen an den Bahnübergängen werden montiert, die Fahrleitung aufgehängt.

Die Inbetriebnahme der Wurmtalbahn rückt näher und die einzelnen Anlagenkomponenten müssen getestet werden. Der Betreiber der Bahn weist aus diesem Anlass darauf hin, dass ab sofort Signale, Lichtzeichen und Schrankenanlagen jederzeit vorübergehend in Betrieb genommen werden können.

Für den Verkehrsteilnehmer gilt: Alle Bahnübergänge sind grundsätzlich als „scharf“ zu betrachten. Es kann jederzeit eine Testfahrt oder ein Versuchsfahrzeug die Strecke mit voller Geschwindigkeit befahren. Im Übrigen regelt die Straßenverkehrsordnung in § 19: „Schienenfahrzeuge haben Vorrang“.

Auch die Fahrleitungsanlage steht unmittelbar im Anschluss an die Montage unter Spannung von 15.000 Volt.

An allen öffentlich zugänglichen Stellen der Strecke weisen Warnschilder darauf hin.

Weiterhin weist der Betreiber darauf hin, dass Privatpersonen grundsätzlich auch das Betreten von Bahnanlagen verboten ist - natürlich außer der Nutzung von Bahnsteigen nach offizieller Inbetriebnahme. Die Bahnstrecke ist kein Spazierweg, überqueren darf man sie nur auf den offiziellen Bahnübergängen.

Der Betreiber der Wurmtalbahn sowie die Ordnungsbehörden werden verstärkt gegen das unerlaubte Betreten und Queren der Bahnstrecke vorgehen.

Mehr von Aachener Nachrichten